• I glaube das nicht, was er als Kern der Krise ansieht. Finde es außerdem schwer, seinem Fachchinesisch zu folgen. Sehr abgehoben. Ab und zu blitzt mal was durch, was echt klingt, aber ansonsten denkt er, im Kontrast zu seinem Inhalt, doch sehr strategisch und theoretisch. Für mich klingen eher die Leute realistisch, die die Wurzeln des Finanzdebakels im Finanzsystem selbst sehen, schon auch, wenn ich richtig verstehe, was er kompliziert dastellt, daß nicht die Bedürfnisse aller gleichermaßen zählen. Aber das ist schon im Keynesianischen Wirtschaftsmodell enthalten. Ich bin kein Fachmann für Wirtschaft, deshalb will ich mich hier nicht verhaspeln. Das Video von Prof. Berger(siehe Link) und auch was Ron Paul(youtube) und Jim Rogers, Peter Schiff und z.B. Pepe Escobar zum Finanzsystem zu sagen haben, klingt für mich einleuchtender. Insgesamt finde ich jede Meinung, die ein bischen breiteres Brainstorming zum Thema anbietet, gut. Und vielleicht, wenn ich mehr über die Konzepte nachdenken würde, könnte ich mehr daran finden. :-) Von daher interessant.

    ciao und danke für die Anregung!

    Dieter Maas

  • @ Dieter (BigD55)
    Ich finde auch, dass Haque als gedanklicher Anregungsgeber sehr nützlich ist. Unabhängig davon, wie man zu seinen Argumenten stehen mag, argumentiert er ja eben über die aktuelle Finanz- und Wirtschaftskrise hinaus und benennt Probleme, die schon lange bestehen, aber jetzt besonders deutlich geworden sind. Das wiederum tut er nach meinem Geschmack sehr eindrücklich. Ansonsten ist es natürlich immer am besten, wenn man verschiedenste Standpunkte gegenüberstellt und abgleicht.

    Die Links zu Prof. Berger und den anderen fehlen leider …