Vertikale Netzwerke: Chance für weitere Themen und Branchen?

Ein Modell mit viel Potenzial ist das der Vertikalen Netzwerke. Ich hatte mich letztes Jahr zweimal hier im Blog damit beschäftigt (#1, #2). Vertikale Netzwerke bestehen aus einem Netzwerk content-getriebener Sites, die von entsprechenden Anbietern zentral unter einer Marke vermarktet werden. Betreiber von Vertikalen Netzwerken verdienen also Geld, indem sie nicht jeden zu vermarktenden Content selbst erstellen. Stattdessen aggregieren sie unter einer Dachmarke den Content des Long Tail an Websites, der zu einer bestimmten Zielgruppe passt.

Die Idee ist also, Website-Betreiber das tun zu lassen, was viele am besten können: hochwertigen Content zu erstellen. Der Vertical-Network-Betreiber tut ebenfalls, was er am besten kann: hochwertigen Content zu vermarkten. Eine klassische Win-Win-Situation, so scheint es.

Vertikale Netzwerke gibt es inzwischen für verschiedene Zielgruppen/Themen:

Wäre das Modell nicht auch für weitere Zielgruppen, Themen und/oder Branchen interessant? Gerade im Musik- und Literaturbereich könnte ich mir weitere Vertikale Netzwerke vorstellen. Ebenfalls interessant wäre es aus meiner Sicht, wenn Fach- und Branchenmagazine geeignete Themenblogs stärker in ihr Content-Netzwerk einbinden würden, um ihre Position zu stärken. Auch hier wären viele Arten von Win-Win-Situationen denkbar.

Bild: Ethan Hein (CC-Lizenz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.