Informationsüberflutung ist nichts Neues

As long as the centuries continue to unfold, the number of books will grow continually, and one can predict that a time will come when it will be almost as difficult to learn anything from books as from the direct study of the whole universe. It will be almost as convenient to search for some bit of truth concealed in nature as it will be to find it hidden away in an immense multitude of bound volumes.

Denis Diderot, „Encyclopédie“ (1755)

via: /Message

One comment

  1. Anonymous says:

    …täglich werden wir von einem Meer unnützer Informationen überschwemmt. Wie gross ist die Gefahr, dereinst darin zu ertrinken?

    …: Unser Körper lebt gut mit zu vielen Informationen. Man weiss heute, dass nur ein winziger Bruchteil der Informationen, die der Körper über seine Sinne aufnimmt, in unsere bewusste Wahrnehmung gelangt. Von 10 Millionen Bits, die wir aufnehmen, verarbeiten wir eine Million und nutzen schliesslich lediglich deren 50. Leben im Informationsüberfluss ist also unser ganz normaler Alltag – insofern besteht keine Ertrinkgefahr.

    aug. 2001: http://blog.rebell.tv/allgemein/die-welt-ist-ein-gespraech.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.