Wer an der falschen Stelle straft, beraubt sich selbst der Mittel

Bei Dirk von Gehlen bin ich auf ein Zitat von Karl Marx gestoßen, welches vor dem Hintergrund so mancher Urheberrechtsdebatte ganz interessant ist:

Das Volk sieht die Strafe, aber es sieht nicht das Verbrechen, und weil es die Strafe sieht, wo kein Verbrechen ist, wird es schon darum kein Verbrechen sehen, wo die Strafe ist. Indem ihr die Kategorie des Diebstahls da anwendet, wo sie nicht angewendet werden darf, habt ihr sie auch da beschönigt, wo sie angewendet werden muß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.