Das Teilen im Internet entspricht einem über Jahrzehntausende erfolgserprobten Verhalten

Vor dem Hintergrund der noch immer ständig geführten Diskussionen über die Sinnhaftigkeit des Teilens und Kooperierens im Internet (und andernorts) ist es sehr interessant, sich diesen Beitrag (9 min.) der ZDF-Sendung Abenteuer Wissen von Ende Juli über die Grundlagen unseres Kommunikationsverhaltens anzusehen. Er zeigt, dass viele Phänomene im Netz einem urmenschlichen, d.h. keineswegs einem naiven, sondern einem über Jahrzehntausende erfolgserprobten Verhalten entsprechen – Stichwort: Herstellung von Win-Win-Situationen:

Ursprung der Kommunikation – Der Mensch ist ein „Wir“-Tier

Wenn es um das Lösen von Kooperationsaufgaben geht, sind Kinder wesentlich motivierter ein Gruppenziel zu erreichen als unsere nächten Verwandten, die Schimpansen. Michael Tomassello: „Sie lassen sich auf ein gemeinsames Ziel ein und handeln entsprechend. Wenn ein Schimpanse seine Belohnung bekommen hat, hört er auf. Bei Kindern dagegen haben wir festgestellt, wenn der andere noch keine Belohnung hat, dann kooperieren sie so lange, bis auch der andere sein Teil auch bekommt.“

4 Kommentare

  1. Ich hoffe, Tomasello hat recht…Hätte aber gern mal gewusst, ob die Kinder im Experiment z.B. Gummibärchen genauso bereitwillig teilen würden wie Würfel. Meine Erfahrungen sind da irgendwie anders :-D
    Und aus der dank Kooperation siegreichen Schimpansen-Gang geht doch auch wieder ein Herausforderer des Chefs hervor…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.