Funktionen vs. Produkte vs. Unternehmen

Kevin Kelly weist auf einen interessanten Umstand hin:

The problem is consumers want the opposite. As an user I don’t want to have to deal with another company, another product. In an ideal world, cool new stuff would arrive as new features on things I already use. I don’t want to go to another website, register again, remember another password, learn new commands, store another device, carry something else, have another number to call for help, download another app, install another engine, remember to visit another website, when, in theory, that new service or product could just as easily, and probably much better, be delivered by the old service I am now using.

Kelly führt das Beispiel Twitter an, bei dem man heute noch nicht wisse, was genau es sei:

Is it a feature, product, or company? Despite its current success, the answer is still undecided.

Interessanterweise entstehen immer mehr ernstzunehmende Unternehmen aus einzelnen Features heraus: Beispiel instagr.am. Im Kern wird hier eine Anwendung geboten, die auch banale Alltagsfotos mithilfe von Filtern aufhübscht und so interessant für den Austausch mit Freunden macht:

Mache ein Bild mit Deinem iPhone, wähle einen Filter, um das Aussehen und die Stimmung des Bildes zu ändern, sende es zu Facebook, Twitter oder Flickr – so einfach ist das! Ein ganz neuer Weg, Deine Bilder zu zeigen.

Kevin Systrom, Mitgründer und CEO von instagr.am, beschreibt im TechCrunch-Interview, wie sie sich zu Beginn gezielt auf ein Feature fokussiert haben, das ein Problem gut löst, wodurch letztlich der Erfolg kam. Er sagt: “The Best Products In The World Start Out As Features”

Critics might say that Instagram is nothing more than a couple features (putting filters on photos and sharing them on social networks), he responds: “It is absolutely fair. Sure, those are features, but Twitter was just posting your status. Look at what happens when you are so specific that you can go really deep, and build a product around one feature.” He points out that “often features solve a specific problem.” And if you can solve a problem better than anyone else, you have the start of something that can continue to evolve. (An dieser Stelle finden Sie Systroms Aussage.)

Ganzes Interview (20 min.):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.