Die „Schnäppchen-Plattform“ Groupon beschäftigt mehr Redakteure als die Süddeutsche Zeitung

Man sagt ja immer, dass künftig quasi jedes Unternehmen ein Medienunternehmen sein wird. Bei dem neuen Internet- und bald wohl auch Börsen-Star Groupon ist das schon heute der Fall. Die New York Times bringt es auf den Punkt:

Groupon shuns being thought of as a marketer or, worse, an ad agency, promoting cheap pizza or sushi for anyone who wants to hire it. The hope instead is that its users will eventually perceive it as an impartial guide to a city or a neighborhood, somewhat in the manner of the local paper’s weekend section. With more than 400 writers and editors, Groupon’s domestic editorial staff is on the verge of eclipsing the big name across the Chicago River, The Chicago Tribune.

Damit beschäftigt Groupon mehr Redakteure als die führende Tageszeitung in Deutschland, die Süddeutsche Zeitung. Eine beeindruckende Dimension wie ich finde.

via: Steve Rubel

  • Marchant85

    Bei allem Respekt, aber die Groupon-Mitarbeiter, die kurze Werbetextchen einstellen, von denen sie vorher die Vorgabe von den Unternehmen erhalten haben, wirst du doch jetzt hier nicht als Redakteure darstellen, oder.