AXE bewirbt neuen Duft mit einer Graphic Novel

AXE hat Graphic Novels als attraktive Werbeform für sich entdeckt und bewirbt damit einen neuen Duft namens Anarchy in zwei Varianten – für sie und für ihn. Ort des Geschehens ist ein YouTube-Kanal, wo die Aktion auch vorgestellt wird. Das Ganze soll den Nutzer stark einbeziehen und interaktiv ablaufen:

(Video, 1 min.)

Mashable dazu:
The Unilever brand, working with digital agency Razorfish, commissioned Aspen Comics for the effort. Scott Lobdell, who wrote X-Men stories in the ’90s and is now responsible for three major DC Comics titles, will also be writing the graphic novel.

„Behind the scenes“:

„Creating the characters“:

„Writing the novel“:

—————————————————-
Abo + Austausch: Feed, E-Mail, Facebook, Google+, Twitter, Xing, LinkedIn

  • Das große Unternehmen wie AXE oder Google Comics als Werbemedium nutzen – keine Frage. Die haben Werbeetats mit denen sich so was locker finanzieren lässt.

    Viel spannender finde ich, dass sich auch immer mehr nicht-ganz-so-große Unternehmen auf das Medium Comic einlassen und beginnen es für ihre Zwecke zu nutzen. Für mich persönlich ist das eine sehr spannende Entwicklung, da ich schon 2010 ein dazu passendes Konzept entwickelt habe.

    Ein Beispiel, wie so ein Comic (in diesem Fall, „Fotocomic“) aussehen kann, findet man sehr schnell, wenn man nach „Geschichstmanufaktur Comic“ sucht.