Andreas von Gunten über sein Verlags-Startup und allgemeine Entwicklungen auf dem digitalen Buchmarkt

Andreas von Gunten und seine Tätigkeit als Jung-Verleger (buch & netz), bei der er sein Know-how als Cloud-Computing-Experte auf die Buchbranche überträgt, habe ich zum ersten Mal genauer kennen gelernt, als er im Rahmen meines Lehrauftrags an der Uni St.Gallen einen Vortrag gehalten hat, und ich fand es sofort schlüssig. Ich hatte sein Modell dann u.a. auch in meinem stark wahrgenommenen Vortrag auf der AKEP-Jahrestagung („Geschäftsmodell-Labor Internet – Perspektiven für Verlage in der Filesharing-Welt“) im Juni 2012 vorgestellt.

Jetzt hat er vor ein paar Tagen für den neunetzcast mit Marcel Weiss gesprochen und sein Modell erläutert. Sie sprechen auch viel über allgemeine Marktentwicklungen. Hör-Tipp!

Letztlich ist es erstaunlich, wie banal eine konsequente Übertragung der Internet-Logik auf Bücher und Buchverlage ist. Plötzlich merkt man, dass Blogs schon ziemlich nah an dem sind, was es braucht – Stichwort PressBooks & Co. Eigentlich traurig, dass wir 2013 noch immer feststellen müssen, dass es Büchern an Grundsätzlichstem fehlt: einer URL. Zudem sind die Inhalte qua Geschäftsmodell (Paywall) meist abgeschottet, sodass sie gar nicht erst Teil der Social-Media-Filterung und -Relevanzbewertung werden können, die es heute für Reichweite braucht. Der Vorteil von Startups wie Buch & Netz ist zudem, dass sie Prinzipien des Cloud Computings auf Verlage übertragen und sich somit sehr schlank aufstellen. Durch die niedrigeren Fixkosten werden dann plötzlich u.U. Geschäftsmodelle attraktiv, die es für klassische Verlage nicht sind, weil diese erstmal ihre teure Infrastruktur finanzieren müssen, sodass am Ende an P-Books orientierte E-Book-Preise herauskommen, die nachwachsende Kunden überhaupt nicht nachvollziehen können.

Übrigens: Andreas organisiert übrigens auch die Züricher Ausgabe meiner Stammtischreihe #pubnpub und freut sich über Mitstreiter. Für Berlin steht inzwischen auch der nächste Termin fest – Thema: Buchempfehlungen im Netz.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.