Jeder Verlag braucht ein Mission Statement

Was Thomas Koch hier im Interview mit Lousy Pennies für Presseverlage beschreibt, erkläre ich Buchverlagen auch immer, weil ich es für notwendig halte. Es gilt an sich für jeden Akteur in der neuen Medienwelt:

Was muss ein Verlag tun, um zu überleben?

Ich würde jedem Verleger die Frage stellen: „Was ist Ihr Mission Statement? Was bezwecken Sie außer Geld verdienen?“ Denn das war seine bisherige Absicht.

Warum braucht er dieses Mission Statement?

In den Zeiten der Selbstverständlichkeit der Zeitung hat man völlig vergessen, dem Leser zu erklären, wer man ist und was seine Zeitung mit ihm vor hat. Wenn er in Zukunft Geld verdienen will, braucht er ein Mission Statement, das eine qualitative Aussage hat. Wenn er zum Beispiel sagt, „Ich will Meinungsbildner und Freund sein”, dann muss er nur noch auf seine Zeitung blicken und wird sofort sehen, was er ändern muss.