Unterstützenswerte Sache: Eine Gemeinschaft von Selbstständigen und Gründern

Janina Hantke hat mich auf den noch jungen Verband der Gründer und Selbständigen e.V. hingewiesen, der an einem wichtigen Punkt ansetzt:

Wir vertreten die Interessen von Gründern und Selbständigen sowie kleinen Unternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern. Das schließt natürlich auch Freiberufler und Teilzeit-Selbstständige (weniger als 40 Stunden/Woche) ein! Unsere Mitglieder rekrutieren sich aus allen möglichen Branchen.

Selbständige und Gründer brauchen eine Lobby – bisher haben sie keine. Ein kleinunternehmerfeindliches Gesetz jagt das nächste. Das ist möglich, weil vorhandene Verbände sowie Kammern nicht oder nicht ausreichend die Interessen von Einzelunternehmern und kleinen Unternehmen vertreten. Selbständige sehen sich einer Vielzahl von Zwangsabgaben und bürokratischen Pflichten gegenüber, die kaum zu bewältigen sind. Uns platzt allmählich wirklich der Kragen. Die Stimmung lässt sich so zusammenfassen: “Es reicht. Lasst uns endlich in Ruhe unsere Arbeit machen, statt uns ständig Knüppel zwischen die Beine zu werfen.”

Es gibt viele Verbände, aber sie vertreten fast ausschließlich die Interessen der mittleren und großen Unternehmen. Auch weil deren Vertreter mehr Zeit für Verbandsarbeit haben. Branchenübergreifende Verbände für Gründer und Selbständige haben zudem in vielen Fällen gar nicht primär die Interessenvertretung ihrer Mitglieder, sondern den Vertrieb von Versicherungen zum Ziel. Eine wirkliche Lobby für Selbständige und Gründer gab es aus unserer Sicht bislang nicht.

Der Verband ist angenehm schlank und zeitgemäß aufgestellt. Man kann erstmal kostenlos „Community-Mitglied“ werden und reinschnuppern. Wem der Newsletter und die Aktivitäten allgemein gefallen, kann dann mit einigen Vorteilen „richtiges“ Mitglied werden – mit frei wählbarem Mitgliedsbeitrag. Erzähl das mal einem „normalen“ Verband …

Es gibt zudem zahlreiche Mitmach-Möglichkeiten wie bspw. das Voting wichtiger Themen.

Erste Erfolge wurden auch schon erzielt („Selbständigen-Protest erfolgreich – Petitionsausschuss klar gegen pauschale Altersvorsorgepflicht„).

Gute Sache! Unterstützen!

2 comments

  1. ERTZINGER Karin says:

    ZUR Gesundheitsreform in DEUTSCHLAND: Es = eine große FRECHHEIT,das wenn eine FRAU mit einem BEAMTEN fast 30Jahre verheiratet war + immer mit gearbeitet die 30 Jahre hat+somit zwar
    doppelt krankenversichert war.Aber 1xgestlich.+1x in der Fam.vers.mit Beihilfe.=also A.Ö.K+ priv.
    Aber heute bekmme ich,weil sich mein EHEMANN hat scheiden laßen wegen einer JÜNGEREN meine eigene erpuckelte RENTE+keinen Cent von der Pansion meines EHEMANNES weil wir nach 1977 = also
    1991 geschieden worden sind keinen CENT.Aber ich bin noch wegen der Scheidung aus der BEIHILFE
    rauß gefallen +weil sich ein im SOZIALAMT KREFELD ANGETELLTER hat Rächen wollen,weil iich durch
    viele Widersprüche viele ARBEIT habe gemacht.Hat ER mich einfach in die priv.Krankenkasse gegeben.Bei einer damaligen RENTE von knapp 700€ Wo bleibt da nochein Wort zu sagen?
    Heute soll ich bei der priv.HUK bei DENNEn ich mitlerweile weil ich den hohen Beitrag nicht zahlen konnte 30.000€ Schulden habe.Aber ich habe eine RENTE unter dem PFÄNDUNGSSATZ von 1078€
    Soll aber 900€ Krankenk zahlen meine Bedürfnisse+AUSLAGEN dann beim SOZIALAMT anmelden
    Ich müßte ein PFLEGELD von 316€ bekommen,aber das behält die HUK-PFLEGEKASSE ein obwohl das nicht PFÄNDBAR sein soll sagt sogar das SOZIALAMT SW.DER Oberbürgermeister von hier hat sogar befürwortet,das man meine RENTE ganz zum Sozialamt anweist+die mir sozusagen alles über
    weisen + den REST ich mir abholen könnte.Nur meine RENTENSTELLE BERLIN hat das abgelehnt.nein,was diese POLITIKER alles machen,damit Sie IHREN Geldsack über voll bekommen.Das Volk wird überall unterdrückt.Ja da brauchen die sich doch nicht zu wundern,wenn KEINE(R)mehr zur Wahl geht.So eine UNGERECHTIGKEIT wie hier herrscht,die zum HIMMEL SCHREIT.Das kann doch nicht so weiter gehen.Warum laßen wires uns gefallen?Weil kein ZUSAMMENHALT mehr =Darum kann man ja auch alles machen was die wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.