Wechselwirkungen #orbanismspace #xatar

xatar

Unser „Orbanism Space“ auf der Frankfurter Buchmesse 2015 sollte zeigen, was ein offener und entsprechend gestalteter Raum an neuen Verbindungen und positiven Effekten herstellen kann – zwischen dem Digitalen und dem Analogen sowie zwischen den unterschiedlichsten Communitys. Wo man auch mal Ungewohntes macht und so Menschen zusammen bringt, die sich nicht selbstverständlich begegnen. Dafür hatte ich u.a. den Rapper und Labelchef XATAR auf die Buchmesse eingeladen, den Hiphop.de dann bei uns zu seiner Autorentätigkeit interviewt hat mit inzwischen ca. 200.000 Abrufen auf YouTube. Das war auch eines der schönen Erlebnisse während der Messe, als mir der Taxifahrer Samstagmorgen begeistert erzählte, dass ja Xatar auf die Buchmesse kommen würde, woraufhin ich ihm sagen konnte: ja, zu uns. Ein Gangsterrapper auf der Buchmesse, der Publikum zieht, das sonst außen vor bleibt. – Was Offenheit Positives bewirken kann, zeigt auch dieses kleine Fundstück. Jemand hat Jörgs Foto, das mich Xatar lauschend zeigt, jetzt auf dessen Wikipedia-Seite gepackt. Das kam, weil ich unsere Bilder bei Flickr unter CC-Lizenz hochgeladen habe. Die Buchmesse erscheint also nun im Gegenzug bei Xatar. Eine schöne weitere Rückkopplungsschleife, die unsere Idee unterstreicht. Für mehr Offenheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.