Schlagwort: Kreativwirtschaft

Kreative müssen über Geld reden

„Wir Kreativen müssen lernen, über Geld zu reden.“

Ja, es liegt an uns selbst und nicht an den angeblich und manchmal wirklich frechen Anfragen. Doch selbst die berühmten „tollen Kontakte“ und die „tolle Sichtbarkeit“ können tatsächlich toll und ein Wert sein. Es kommt auf die Mischung an. Nicht umsonst halten (fast) alle auf Konferenzen wie der re:publica gratis Vorträge. Nur darf man ungute Anfragen nicht züchten, indem man sich um die Geldfrage drückt. Es gibt insgesamt immer noch zu wenige Angebote, die Wirtschaftsdenken im Kreativbereich vermitteln, wie wir es bspw. an der UdK die letzten Jahre gemacht haben. Alles in diese Richtung finde ich unterstützenswert.

Fellows-Treffen des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes

Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des BundesDonnerstag und Freitag hatten wir Fellowstreffen des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes, einer Initiative der Bundesregierung. Wir sind da 100 Fellows, die aus allen Bereichen ausgewählt wurden, und es gibt dort zahlreiche spannende Maßnahmen, um die Kultur- und Kreativwirtschaft zu stärken und ein Bewusstsein für die Eigenständigkeit dieses Feldes zu schaffen. Da es zeitlich bisher immer ungünstig für mich lag, wollte ich diesmal unbedingt dabei sein – obwohl halbtot nach der Buchmesse und dann fröhliche Bahn-Odyssee – und es hat sich echt gelohnt. Sehr tolle Menschen, die alle 1-15 Projekte am Start haben. Fühle ich mich gleich Zuhause. Da trifft man dann beispielsweise Leute wie Sebastian Thies, der mit nat-2 das familieneigene Schuh-Unternehmen in 6. Generation fortführt und zugleich neu erfindet. Sie machen heute die abgefahrensten Sneaker, gern auch mal in Kooperation mit dem Wu-Tang Clan oder Will Smith. Da gibt’s Sneaker als 2-in-1-Schuh, 4-in-1-Schuh, welche aus Holz, aus Stein, aus Aluminium, mit Rost, durchsichtig und alle möglichen anderen Varianten. Und wie immer, wenn Leute irgendwo was Innovatives machen, ist natürlich Milena Glimbovski irgendwie präsent – bei der Room Escape Challenge gleich erstmal was von Original Unverpackt entdeckt. :)