Schlagwort: Loic Le Meur

Communities können nicht künstlich geschaffen werden

Wer heute und morgen im Internet Reichweite aufbauen möchte, sollte eine für die jeweilige Community (vormals bekannt als Zielgruppe) geeignete Plattform schaffen, auf der sich die durch ein gemeinsames Interesse verbundenen Menschen mit den geeigneten Kommunikationsinstrumenten austauschen und vernetzen können. Die Community an sich kann aber in den meisten Fällen durch Marketing oder ähnliche Maßnahmen nicht kreiert, sondern nur unterstützt werden. Entweder eine Community existiert oder eben nicht. Es kann allerdings vorkommen, dass eine Community nur wenig vernetzt ist. Das wiederum wäre eine große Chance für Unternehmen, die dieses Potenzial erkennen und den bis dato wenig vernetzten Community-Mitgliedern eine geeignete Plattform bieten.

Loïc Le Meur ist auch der Meinung, dass Communities nicht künstlich geschaffen werden können – seine Wortmeldung dazu (4:30 min.):

Wie man Produkte zusammen mit der Community entwickelt

Ich habe ja schon öfter darüber geschrieben, dass es aus meiner Sicht immer wichtiger wird, Zielgruppen als Communities zu verstehen, zu behandeln und mit ihnen entsprechend auf Augenhöhe zu interagieren. Stichwort Community First.

Loïc Le Meur sieht das ähnlich. Für ihn ist die Community einer der absolut zentralen Faktoren bei der Produktentwicklung. Zudem kann er seine Ansichten mit Beispielen aus seinem eigenen Unternehmen untermauern. Dies hat er nun vor MBA-Studenten der Golden Gate University auch getan:

Listening and sharing with your community is the best way to build a product I think as it has a high chance to meet their needs. Here is what I can share building Seesmic and Twhirl in the open, with all the feedback of our friends.

Hier seine Präsentation, die viele wichtige und richtige Erkenntnisse enthält:

 
Zusätzlich binde ich noch das Video der Veranstaltung ein. Obwohl es relativ lang ist (54 min.), lohnt sich das Anschauen. Die meisten Kerninformationen sind allerdings in der Präsentation oben enthalten.

via: Loïc Le Meur

Kindle-Software auf dem iPhone – begeisterte Reaktion

Gestern gab es eine für den Buchmarkt wichtige Neuigkeit:

Spiegel Online: Amazon bringt Kindle-Software auf das iPhone

Ab Mittwoch will das Online-Versandhaus Amazon eine Kindle-Software für iPod touch und iPhone anbieten. Erstmals öffnet das Unternehmen damit seinen digitalen Bücherschatz für Geräte anderer Hersteller …

Loïc Le Meur jedenfalls ist begeistert von den neuen technischen Möglichkeiten (1 min.):

via: Loïc Le Meur

Community First: Mit 1000 Leuten die Welt verändern

Ich habe ja schon öfter betont, dass ich das Thema Community First für sehr wichtig halte. Aus meiner Sicht wird eine umfassend verstandene Community künftig die Geschäftsgrundlage für viele Unternehmen sein. Seth Godin scheint dies ähnlich zu sehen. Er verwendet jedoch statt „Community“ den Begriff „Tribe“. Seth Godin erklärt in diesem Interview (12 min.) mit Loïc Le Meur, warum man mit 1000 Leuten die Welt verändern kann und vieles Interessante mehr:

via: Loïc Le Meur