Schlagwort: piraten

Ronald Schild: Das E-Book wird dominieren – mit oder ohne Verlage

Ronald Schild ist Geschäftsführer der MVB Marketing- und Verlagsservice des Buchhandels GmbH, die eine Tochter des Buchbranchen-Verbandes Börsenverein des Deutschen Buchhandels ist. Die MVB betreibt auch die bei Vielen bislang unbekannte Buch-Suchmaschine und -Verkaufsplattform libreka!.

Die Buchbranche als Ganzes und deren Verband haben ja nicht bei allen Marktbeobachtern den Ruf der größtmöglichen Innovativität – gerade was die neuen digitalen Medien und das Social Web betrifft. Von daher finde ich es gut, dass man im Blog eines exponierten Vertreters wie Ronald Schild derzeit Interessantes lesen kann, das heute sicher noch nicht jeder in der Branche in gleicher Weise äußern würde:

Das E-Book wird dominieren – Mit oder ohne Verlage

Ronald Schilds „Thesen“:

  • E-Books sind keine Nische sondern Kerngeschäft
  • Krieg und Frieden auf dem iPhone?
  • Piraten lieben DRM!
  • Auswahl, Auswahl, Auswahl!
  • Der Preis muss dem Leser gefallen, nicht dem Controller.

Warum ein Autor Inhalte-Piraten als Chance begreift

Vor ein paar Tagen hatte ich auf einen sehr interessanten Vortrag von Matt Mason hingewiesen:

Kopiert die Piraten – Matt Mason: The Pirates Dilemma

Das dazugehörige Buch bietet er nun als Download an. Der Preis: Was immer Sie zu zahlen bereit sind:

To download, simply click on the link above or the book cover pictured on the left. You’ll be taken to a checkout page where you can set the price anywhere from $0.00 upwards.

The Pirate’s Dilemma – Download the Book!

Interessant finde ich die Begründung, die sich in etwa mit dem deckt, was ich vor einigen Monaten hier zu beschreiben versucht hatte:

There are millions of books on amazon.com, and on average each will sell around 500 copies a year. The average American is reading just one book a year, and that number is falling. The problem (to quote Tim O’Reilly) isn’t piracy, it’s obscurity. Authors are lucky to be in a business where electronic copies aren’t considered substitutes for physical copies by most people who like reading books (for now at least).

By treating the electronic version of a book as information rather than property, and circulating it as widely as possible, many authors such as Paulo Coelho and Cory Doctorow actually end up selling more copies of the physical version. Pirate copies of The Pirate’s Dilemma are out there online anyway, and they don’t seem to have harmed sales. My guess is they are helping. To be honest, I was flattered that the book got pirated in the first place.

(Die Fettmarkierung stammt von mir.)

Charles Dunstone: „the pirates will always win“

Charles Dunstone ist Gründer und Vorstandsvorsitzender von The Carphone Warehouse, des weltweit größten unabhängigen Filialisten für Telekommunikation. Er hat zum Thema File Sharing eine klare Meinung:

If you try speed humps or disconnections for peer-to-peer, people will simply either disguise their traffic or share the content another way. It is a game of Tom and Jerry and you will never catch the mouse. The mouse always wins in this battle and we need to be careful that politicians do not get talked into putting legislation in place that, in the end, ends up looking stupid.

If people want to share content they will find another way to do it. … It is more about education and allowing people to get content easily and cheaply that will make a difference. This idea that it is all peer to peer and somehow the ISPs can just stop it is very naive.

via: Techdirt, Guardian
Bild: Wikipedia