Schlagwort: vogel

Warum media-TREFF nervt

Weil ich zwar relativ selten, aber doch immer mal wieder bei media-TREFF – einem Informationsangebot von Vogel Business Media – etwas Interessantes finde, habe ich den Blog abonniert. Es nervt aber wahnsinnig, dass die Betreiber die YouTube-Videos, welche sich in fast jedem Beitrag finden, auf Autoplay gestellt haben. Zeitweise befanden sich sogar in der Seitenleiste Videos, die automatisch abgespielt wurden, wenn man irgendeine Unterseite der Website aufgerufen hat. Das Ganze wird extra aufwändig in den Code integriert:

object data=“http://www.youtube.com/[…];autoplay=1

Ich habe auf deren Fanpage schon auf diesen Miss-Stand hingewiesen und weiß, dass auch andere Blogger/Multiplikatoren sich schon beschwert haben. Reaktionen kamen keine. Warum aber wird das nicht geändert, sondern stets extra so eingestellt? Sollen die Views der Videos hochgetrieben werden?

Da jedes Video automatisch startet, ist es interessant, sich die Views mal anzuschauen. Das Video zu diesem Beitrag vom 01.06. hat bei YouTube beispielsweise 8 Views, was ziemlich bescheiden ist, wenn man sich als „der Treffpunkt für Marketing- und Vertriebsprofis zum Thema B2B-Marketing, Kommunikation und Vertrieb“ positioniert:

In diesem Beitrag vom 25.05.2011 sind es Stand heute 29 Abrufe. Bei den anderen Videos scheint es sich in ähnlichen Dimensionen zu bewegen. Also, entweder hat media-TREFF vergleichsweise schlechte Traffic-Zahlen oder die Views werden von YouTube als künstlich gepusht erkannt und aussortiert:

Leider gibt es Leute, die versuchen, die Zahl der Aufrufe künstlich anzuheben. (…) Um zu verhindern, dass ungültige Aufrufe gezählt werden, ergreifen wir folgende Maßnahmen: Wenn wir feststellen, dass versucht wurde, die Anzahl der Aufrufe künstlich zu erhöhen, verlangsamen wir die Zählung der Videoaufrufe. In seltenen Fällen wird die Zählung auch ganz gestoppt.

Egal, ob YouTube eingreift oder die Traffic-Zahlen von media-TREFF einfach gering sind – die Views sind so oder so niedrig. Warum verhindert man dann nicht wenigstens, dass die treuen Nutzer genervt werden? Gerade wenn man sich an „Führungs- und Fachkräfte“ wendet, sollte man doch dementsprechend seriös auftreten. Mir fällt spontan kein (Hobby-)Blogger ein, der ebenso vorgehen würde …