Birgit Schmitz (HoCa): Der schrumpfende Literaturmarkt braucht mehr Veranstaltungen

Birgit Schmitz, Programmleiterin beim Hoffmann und Campe Verlag, bringt aktuell in der ZEIT buchbranchenseitig recht gut auf den Punkt, warum wir ORBANISM machen und als Werkzeugkasten für Begegnungsformate entwickeln:

„Man müsse davon ausgehen, ‚dass sich der Literaturmarkt auf einem niedrigeren Niveau konsolidieren wird.‘ (…) In der Praxis sieht Schmitz vor allem zwei Verbesserungsmöglichkeiten: Mehr Veranstaltungen rund um das Buch, um es im öffentlichen Raum sichtbar zu machen.“ (via Buchreport)

Letztlich zeigt ja auch die inzwischen berühmt-berüchtigte 6-Millionen-Buchkäuferschwund-Studie vom Juni 2018 im Ergebnis, dass es genau davon mehr braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.