Akteur*in: Baschar al-Assad

ARTE: Syrien – Zehn Jahre Krieg | Mit offenen Karten

ARTE: Syrien - Zehn Jahre Krieg | Mit offenen Karten

»2011-2021: Der Syrienkrieg hat 500.000 Todesopfer gefordert und 22 Millionen Menschen aus ihrer Heimat vertrieben. ›Mit offenen Karten‹ taucht erneut in die Geschichte des geschundenen Landes ein, um den unheilvollen Dominoeffekt zu verstehen, der das Land ins Chaos gestürzt hat. Assad und sein Clan ließen einen Konfessionskrieg zu, der in einen internationalen Konflikt mündete.«

ARTE-Doku: Blackbox Syrien – Der schmutzige Krieg

ARTE-Doku: Blackbox Syrien - Der schmutzige Krieg

»Vor fast zehn Jahren begann der Krieg in Syrien, zunächst als Bürgerkrieg, aus dem durch das Eingreifen ausländischer Mächte schnell ein internationaler Konflikt wurde. Der Dokumentarfilm macht die regionalen und internationalen Ebenen des Konflikts deutlich sowie das Kernproblem dieses zerrütteten Landes: die totalitäre Diktatur Baschar al-Assads und seines Familienclans über Syrien.«

ARTE-Doku: Syrien – Auf der Flucht aus Idlib

ARTE-Doku: Syrien - Auf der Flucht aus Idlib

»Neun Jahre nach dem Beginn der Revolution in Syrien ist Idlib die letzte schwer umkämpfte Region der Rebellen. Eingeklemmt zwischen der türkischen Armee auf der einen Seite und der Armee des Diktators Assad auf der anderen, versuchen die Bürger in der Region Idlib irgendwie zu überleben – wer fliehen kann, der flieht vor den Bomben des Regimes, das unterstützt wird von Russland und dem Iran. Die UNO spricht inzwischen von ›der größten menschlichen Horror-Geschichte des 21. Jahrhunderts‹: Seit dem Beginn der Kämpfe um Idlib im Dezember vergangenen Jahres sind gut eine Million Menschen geflohen, 80% der Flüchtlinge sind Frauen und Kinder. Die Arte Reporter sind auch Syrer, sie fuhren zu den Flüchtlingstrecks aus Idlib und begleiteten die verzweifelten Menschen auf ihrem Weg in eine neue Ungewissheit.«

STRG_F-Doku: Überleben – Im Visier von Assads Scharfschützen

STRG_F-Doku: Überleben - Im Visier von Assads Scharfschützen

»Wie entkommt man den Scharfschützen? Was isst man, wenn es nichts mehr zu essen gibt? Und wie lebt man mit der ständigen Angst zu sterben? STRG_F-Reporter Sulaiman war zwei Jahre lang gefangen im syrischen Bürgerkrieg: eingeschlossen in der Altstadt von Homs, umzingelt von Assads Befürwortern. Mit seiner Kamera hat er dokumentiert, wie er und seine Freunde in den Ruinen ihrer Heimatstadt ums Überleben kämpfen. Viele sind gestorben. Sulaiman hat es geschafft. Und fragt sich heute: Warum habe ausgerechnet ich überlebt?«