Akteur*in: Jobst Knigge

ARD-Doku: Bhagwan – Die Deutschen und der Guru

ARD-Doku: Bhagwan - Die Deutschen und der Guru

»Der Film erzählt die faszinierende Geschichte von Aufstieg und Fall des indischen Gurus Bhagwan erstmals aus der Perspektive seiner deutschen Anhänger. Was faszinierte sie an dem Mann, den sie Osho nannten und verehrten? Und warum gaben sie alles auf, um ihrem Idol bis nach Indien und in die USA folgen zu können? Dem Dokumentarfilmer Jobst Knigge gelang es, das Vertrauen einiger Sannyasin zu gewinnen. Sie erzählen ihre ganz persönliche Geschichte und geben tiefen Einblick in ihr Leben mit dem charismatischen Guru in den 70er und 80er Jahren.«

ARTE-Doku: Mata Hari – Exotik und Erotik

ARTE-Doku: Mata Hari - Exotik und Erotik

»Der Name der berühmten Nackttänzerin und Kurtisane Mata Hari steht für Schönheit und Verführung. Den einflussreichsten Männern ihrer Zeit gab sie sich hin. Mitten im Ersten Weltkrieg wurde sie als Spionin für Deutschland hingerichtet. Doch eine Frage ist seit hundert Jahren ungelöst: War sie schuldig? Die ungewöhnliche Frau beschäftigt die Fantasien der Menschen bis heute.«

ARTE-Doku: Geheimnis Teutoburger Wald

ARTE-Doku: Geheimnis Teutoburger Wald

»Der Teutoburger Wald. Seit über 140 Jahren wacht hier Hermann der Cherusker über den Wipfeln. Hat er hier wirklich vor mehr als 2000 Jahren die Germanen zum Sieg gegen die Römer geführt? Nicht weit entfernt ragen unvermittelt gewaltige Felsformationen empor: Die Externsteine. Waren sie das Zentrum einer germanischen Hochkultur? Was ist wahr an den Mythen und Legenden?«

ARTE-/MDR-Doku: D-Mark, Einheit, Vaterland – Das schwierige Erbe der Treuhand

ARTE-/MDR-Doku: D-Mark, Einheit, Vaterland - Das schwierige Erbe der Treuhand

“Die Treuhand – kaum ein Begriff löst in Ostdeutschland stärkere Reaktionen aus. Der Wechsel von der Plan- zur Marktwirtschaft bedeutete für Millionen Ostdeutsche den Weg in die Arbeitslosigkeit. Birgit Breuel, die ehemalige Präsidentin der Treuhand, ist nach Jahrzehnten des Schweigens erstmals bereit, dieses Kapitel noch einmal aufzuschlagen und 30 Jahre später Bilanz zu ziehen.”