Akteur*in: Russland

ARTE-Doku: Sibirien taut auf

ARTE-Doku: Sibirien taut auf

»Der Klimawandel sorgt in Russlands Teilrepublik Jakutien für tiefe Einschnitte im Leben der Einwohner. Denn steigende Temperaturen lassen den bislang gefrorenen Permafrost-Boden im Rekordtempo auftauen. Immer mehr Jakuten müssen ihre Häuser und Dörfer verlassen. Schaffen es die Menschen, sich auf die Veränderungen in ihrer Heimat einzustellen?«

ARTE-Doku: Putins Zeugen

ARTE-Doku: Putins Zeugen

»Am 31. Dezember 1999 verkündet der Präsident Russlands, Boris Jelzin, seinen Rücktritt. Sein Nachfolger laut Verfassung: Ministerpräsident Wladimir Putin. Filmemacher Witali Manski begleitete dessen Aufstieg mit der Kamera – und zeigt bislang unveröffentlichtes Material. Ein Einblick ins Zentrum der Macht in der Phase des Übergangs in das neue Jahrtausend.«

ARTE-Doku: Blutiges Erbe – Der Krieg endet nicht

ARTE-Doku: Blutiges Erbe - Der Krieg endet nicht

»Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs hofften vor allem viele Völker Osteuropas auf Freiheit und Eigenständigkeit. Zuvor wurden sie beherrscht von den Großreichen Russland, Deutschland und Österreich-Ungarn. Aber die neue Friedensordnung sorgte für Chaos: Polen kämpfte gegen Russland, die Ukraine wurde von Russland und Polen besetzt und im Baltikum tobten Kämpfe an vielen Fronten.«

ARTE-Doku: Skandinaviens versteckte Paradiese

ARTE-Doku: Skandinaviens versteckte Paradiese

»Skandinaviens gewaltige Natur zieht die Menschen seit jeher in ihren Bann. Hoch im Norden, in Schwedisch Lappland, fühlen sich mächtige Elche wohl. Im Osten, nahe der russischen Grenze, ist der finnische Saimaa-See Heimat einer der seltensten Robbenarten der Welt. An all diesen Orten arbeiten Naturschützer mit großer Begeisterung für Skandinaviens versteckte Paradiese.«

Der Karatschai-See in Russland – schlimmer als Tschernobyl

💡📺📚 Wir sammeln hier kleine Wissensperlen aus Dokus und anderen Quellen, die jeden Smalltalk bereichern.

»Doch die Einleitung des Giftmülls war nur der Anfang: 1957 kam es in Osjorsk zu der weltweit wohl bislang größten nuklearen Katastrophe, als in der Nuklearanlage ›Majak‹ ein Tank mit 80 Tonnen radioaktiver Flüssigkeit explodierte. Damals gelangte mehr radioaktive Substanz in die Umwelt als bei der Tschernobyl-Katastrophe 1986, weswegen das Unglück von der Sowjetregierung auch mehr als 30 Jahre lang geheim gehalten wurde.«

ARTE-Doku: Wildes Sibirien

ARTE-Doku: Wildes Sibirien

»Von eisbedeckten Küsten im Norden über die tiefe Taiga bis hin zu endlosen Weiten der kargen Tundra: Die Tiere im wilden Sibirien müssen unglaubliche Herausforderungen bewältigen, um zu überleben. Die Dokumentation zeichnet nach, wie die Tiere den langen, unerbittlichen Winter überstehen und sich den kurzen, üppigen Frühling zu Nutze machen.«