ZDF-Doku: Blutige Grenze – Die Geschichte Irlands

»Ostern 1916 – republikanische Iren wollen gewaltsam die Unabhängigkeit Irlands von Großbritannien erzwingen. Der Aufstand scheitert. Als Bestrafung richten die Briten die Rebellen hin. — Vor atemberaubenden Landschaften erzählt der Film die leidvolle Geschichte des irischen Volkes. Über Jahrhunderte versucht es, sich aus der kolonialen Umklammerung durch die Briten zu befreien. Es sind Geschichten von Armut und Gewalt, doch auch von ungebrochenem Lebensmut.«

(43 min / Info / verfügbar bis 18.07.2021)

#dokuliebe


Anzeige (falls eingeblendet)

Kommentar schreiben