ARTE-Doku: Brasch – Das Wünschen und das Fürchten

»2001 verstarb mit 56 Jahren der Dichter Thomas Brasch. Wie kaum ein anderer Schriftsteller balancierte er auf einem dünnen Seil zwischen der DDR und der BRD, zwischen Geschichte und Gegenwart, Jüdischsein, Deutschsein und Dasein. Der Dokumentarfilm erzählt von Braschs widersprüchlichem Leben und Schaffen.«

(93 min / Infos / verfügbar bis 29.01.2022)

#dokuliebe via ARTE // Doku empfehlen


Anzeige (falls eingeblendet)

Kommentar schreiben