MDR-Doku: Generalfeldmarschall Paulus, Stalingrad und die DDR

»Friedrich Paulus galt als Hitlers Hoffnungsträger und führte die 6. Armee Anfang 1943 in die verheerendste Niederlage des Zweiten Weltkriegs – die Schlacht von Stalingrad. Er überlebte und geriet in sowjetische Kriegsgefangenschaft. Bei den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen sitzt er dann nicht auf der Anklagebank, sondern tritt als Zeuge auf. Nach zehn Jahren Kriegsgefangenschaft zieht er 1953 – sechs Monate nach Stalins Tod – in die DDR. Von der Staatsführung hofiert, lebte er unbehelligt in Dresden.«

(43 min / Infos / verfügbar bis 04.05.2022)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

#dokuliebe


Anzeige (falls eingeblendet)

Kommentar schreiben