ARTE-Doku: Menschen, die ich hätte sein können und vielleicht auch bin

»Ausgangspunkt des atmosphärisch dichten filmischen Werkes ist die Frage: Wie wäre es, am Leben eines völlig fremden Menschen teilzuhaben? Eine Handykamera hält fest, wie Regisseur Boris Gerrets den Kontakt zu zwei Unbekannten vertieft, denen er nachts auf den Straßen von London begegnet, und ihnen ganz nah kommt.«

(55 min / Infos / verfügbar bis 31.05.2021)

#dokuliebe


Anzeige (falls eingeblendet)

Kommentar schreiben