ARTE-Doku: Salman Rushdie – Den Tod im Nacken

»Als 1988 Salman Rushdies ›Satanische Verse‹ erschienen, war sich kaum jemand der Bedrohung bewusst, die vom erstarkenden, muslimischen Fundamentalismus ausging. Rushdie lebt nun schon seit dreißig Jahren mit dem vom iranischen Revolutionsführer 1989 ausgesprochenen Todesurteil. Gemeinsam mit William Karel blickt der Schriftsteller auf die Bedeutung seines berühmten Buches zurück.«

(55 min / Infos / verfügbar bis 17.09.2021)

#dokuliebe


Anzeige (falls eingeblendet)

Kommentar schreiben