Silvo Gasser: Mein eigener Podcast heißt »Silvolino Podcast«

Die zehn Fragen dieser Interviewreihe werden von interessanten Podcast-Köpfen beantwortet, die sich beruflich oder privat in besonderer Weise mit Podcasting beschäftigen. Dadurch entstehen Beiträge, die Aufmerksamkeit auf die Menschen hinter den Mikros lenken und die zudem unserem Anliegen folgen, echte Podcast-Perlen zu empfehlen.

Wer sind Sie und was machen Sie?

Silvo Gasser: Mein eigener Podcast heißt »Silvolino Podcast«

Hi! Ich bin Silvo(lino). Ich bin Student der Publizistik und Kommunikationswissenschaft in Wien und Absolvent der SAE Wien (Creative Media Education). Mein eigentliches Ziel war es, einen Podcast zu »Kommunikation im Film« mit meinem Regie-Dozenten Paul Schwind zu machen, daraus entwickelten sich dann mehrere Sparten und so entstand der »Silvolino Podcast«.

Was sind für Sie gute Podcasts und was mögen Sie daran?

Für mich muss ein guter Podcast originell sein, einen klaren Themenbezug haben, vielleicht manchmal auch witzig sein und auf jeden Fall eine große Portion der Persönlichkeit, die ihn produziert, mitbringen. Ich finde Podcasts sind das Audio-Pendant zu Netflix und Co. und dadurch sehr ansprechend und leicht konsumierbar, da man nicht auf Radiozeiten angewiesen ist.

Wann und wo hören Sie Podcasts (am liebsten)?

Beim Autofahren/U-Bahnfahren oder zum Einschlafen sind sie sehr zu empfehlen.

Haben Sie einen eigenen Podcast und wenn ja, worum geht’s?

Mein eigener Podcast heißt »Silvolino Podcast«. Unter meinen Podcasts finden sich Podcastfolgen zum Thema Kommunikation in verschiedensten Bereichen, da ich Kommunikationswissenschaft studiere. Aber auch »Gespräche zwischen Tür und Angel« mit einigen bekannten und auch nicht so bekannten österreichischen Persönlichkeiten. Zudem gibt es noch die Podcastfolge »Silvolino fragt nach«. Hier befrage ich Menschen beispielsweise zu ihrer ganz persönlichen Corona-Situation und dann gibt es noch »Silvolino Stories«, wo ich hörbuchartig eigene Kurzgeschichten vorlese.

Silvo Gasser: Mein eigener Podcast heißt »Silvolino Podcast«

Welche Technik und Tools nutzen Sie zum Hören und/oder Produzieren von Podcasts?

Zum Podcast-Hören nutze ich mein Handy. Zum Aufnehmen benutze ich zwei Mikrofone und ein Schaltpult und zum Schneiden nutze ich Premiere Pro von Adobe, das ich aus meiner Filmarbeit als Cutter und auch aus meiner Ausbildung kenne.

Welchen Podcast haben Sie zuletzt gehört?

Ich bin ein großer Fan des Falter Radio Podcasts. Der Falter ist eine sehr beliebte österreichische Wochenzeitung. Sehr bekannt sind die Podcasts von und mit Raimund Löw, einem österreichischen Journalisten. Zuletzt gehört habe ich den Neuesten »Türkis-grüne Pläne für das Klima – #454«.

Silvo Gasser: Mein eigener Podcast heißt »Silvolino Podcast«

Welcher Podcast hat Sie besonders bewegt?

»Führt Klimaaktivismus zum Burn-out« vom Zeit Wissen Podcast hat mich sehr bewegt, da ich hinter die Kulissen des Klimaaktivismus schauen bzw. hören durfte und zudem einige Infos zum Thema Burn-out bekommen habe.

Silvo Gasser: Mein eigener Podcast heißt »Silvolino Podcast«

Welcher Podcast hat Sie zum Staunen oder Lachen gebracht?

Ein guter Freund von mir macht seit kurzem auch Podcasts. Dieser heißt »Auf ein Bier Podcast« und es geht darum, dass sich zwei Freunde zusammensetzen und über die verschiedensten Themen beim Biertrinken philosophieren.

Welcher Podcast ist schwer anzuhören, aber wichtig?

Da komme ich jetzt noch einmal auf den Falter Podcast zurück, da dieser manchmal auch langatmig sein kann. Es zahlt sich allerdings jedes Mal aufs Neue aus, dranzubleiben und fertigzuhören.

Wo finden wir Sie im Internet?

Sie finden mich auf Facebook, Spotify, SoundCloud, Apple Podcasts, Amazon Podcasts unter »Silvolino Podcast« und auf Instagram unter @silvolinopodcast.

 

Foto (c) privat


Anzeige (falls eingeblendet)

Kommentar schreiben