Kategorie: Über mich

Der eigene Weg ist lang

Grad gedacht: hui, Oktober war doch die Zeit. Köpper ins kalte Wasser. Nach einigen Kundenprojekten schon als Student hab ich mich vor inzwischen 11 Jahren mit Überreichung des Diploms in Leipzig selbstständig gemacht. Alter weißer Mann kommt näher. Jeder ist da anders und alles ist ok, aber ich wollte immer was machen, das mich in der Abschätzung eben auch als alter weißer Mann noch begeistern wird, und mir da entsprechend was aufbauen. Zugleich war ich nie der Typ, der schon mit 5 wusste, was genau das ist. Nicht mal Lokführer wollte ich werden. Dann geht es nur übers schrittweise Ausprobieren und Schärfen, was dann gerne mal ein paar Jahre dauert, auch wenn man erfolgreich ist, und was nie ganz zu Ende geht. Wenn ich jedenfalls eines gelernt hab in der Zeit, dann dass man echt an sich glauben muss – bei gleichzeitiger Demut. Sobald man da ins Schwanken gerät, schwankt alles. Passiert eh ab und an, völlig ok, aber man sollte halt nicht aus der Kurve fliegen. Letztlich könnten wir noch viel mehr Initiativen und Formate gebrauchen, die den Leuten Mut machen und Wege aufzeigen, wie man „sein Ding“ finden kann. Zumindest für die, die so ähnlich gepolt sind. Weil das dann einfach ein gutes, eben ein sich selbst gemäßes Leben ist. In der Summe kommt uns das zudem als Gesellschaft zugute und es reichte ja auch nicht, einfach nur ein bedingungsloses Grundeinkommen zu haben, wenn ohne Plan. Ich unterstütze für meinen Teil alles, was in diese Richtung geht und die/den Einzelne(n) auf dem eigenen Weg stärkt. Denn der ist lang. Weiter geht’s.

Arne Helm hat jedenfalls alles richtig gemacht, wie ich irgendwann mal auf Hiddensee entdeckt hab. :)

(Auch) einfach mal machen

Seit letztem Jahr bin ich Dozent an der HU Berlin. Es geht ums Bloggen im Bereich Literatur(-wissenschaft). Oft wird man ja gefragt, wie diesdas geht und dann denke ich manchmal daran, wie ich 2007 meinen ersten WordPress-Blog ohne Plan zusammengezimmert hab. Planen und reflektieren sind wichtig. Einfach mal machen aber eben auch. Die meisten Oberexperten haben ja auch so angefangen btw. Freu mich und finde unterstützenswert, dass das immer mehr auch im Uni-Umfeld so ankommt.