Angela Hartmann interessiert Eure Meinung zur Preiskalkulierung eines E-Books

Angela Hartmann
Angela Hartmann

Getreu dem Motto ‘Ein Weg entsteht, wenn man ihn geht’ habe ich letztes Jahr den Silvers Verlag gegründet, der zurzeit noch als Eigenverlag fungiert und bin nun gespannt, welche herausragenden Möglichkeiten einem die Nischen des Buchmarktes eröffnen können.

——————————–

Liebe Mitstreiter,

um es kurz und bündig zu machen: mich interessiert eure Meinung zur Preiskalkulierung eines eBooks. Darüber herrschen im Netz – natürlich – die unterschiedlichsten Auffassungen: die einen schlagen z.B. einen generellen Pauschalpreis von 4,99 Euro pro eBook vor, um die Kundenbindung zu gewährleisten; die anderen wiederum ziehen u.a. die Kosten für die Konvertierung der unterschiedlichen Formate in Erwägung (für’s eine oder andere Format gibt es auch kostenlose Konvertierer, aber wenn ich für alle! notwendigen Dateien den Profi beauftrage, kostet mich dieser Service einiges) und entscheiden sich für eine nur 10-20%ige Reduzierung des eBook-Preises im Vergleich zum Printmedium.

Soweit ich weiß, äußert die geneigte Leserschaft großen Unmut über die Nachteile des DRM (Kopierschutz) sowie die geringe Haltbarkeit eines eBooks verglichen mit der eines Hardcovers-und fordern ein weitaus günstigeres eBook. Bleibt schlussendlich aber noch der Blick über den Teich: in Amerika ist das eBook trotz aller Einschränkungen für den Kunden unaufhaltsam auf dem Vormarsch

Über Anregungen bezüglich einer weisen betriebswirtschaftlichen Entscheidung aus Verlegersicht bin ich sehr dankbar.

mfG
Angela Hartmann, Silvers Verlag

 

Bildquelle: Angela Hartmann


Anzeige (falls eingeblendet)

Kommentar schreiben