Mirjam Mieschendahl: Mit dem LovelyBooks-Stream können Leser künftig direkt aus dem eBook heraus kommunizieren

Mirjam Mieschendahl
Mirjam Mieschendahl

Mirjam Mieschendahl ist Projektleiterin bei Lovelybooks und hat unsere Interview-Fragen im Mai 2010 beantwortet.

Im letzten Jahr wurde die Idee eines gemeinsamen Netzwerkes für Buchschaffende von verschiedenen Seiten an uns herangetragen und wir freuen uns sehr, die vielen ‘könntet und wollt ihr nicht’ in ein konkretes Angebot an alle Buchinteressierten zu verwandeln. Ab sofort können Verlage, Autoren und ganz neu auch Buchhändler bei LovelyBooks selbst aktiv werden und die vielfältigen Möglichkeiten des Social Webs nutzen.

Um dies zu ermöglichen, haben wir ganze Bereiche von LovelyBooks neu konzipiert. Im Moment befinden wir uns in der Halbzeit der Umbauarbeiten. Das neue Herzstück ist der LovelyBooks-Stream. Dieser ist bereits online, viele weitere Änderungen werden in den nächsten Monaten noch folgen. Der LovelyBooks-Stream ist ein dynamischer Kommunikationsstream der Neuigkeiten, Gespräche und Aktionen rund um das Thema Literatur in den Vordergrund stellt. Die Diskussionsinhalte sind immer kontextbezogen mit Büchern und Autoren verknüpft. Ist ein Thema besonders beliebt, steigt es häufiger nach ganz oben im Stream und ist so im Fokus der Aufmerksamkeit.

Der LovelyBooks-Stream
Der LovelyBooks-Stream

Verlage und Autoren haben mit speziellen Profilen die Möglichkeit im LovelyBooks-Stream Buchaktionen durchzuführen oder die Leser auf interessante Neuigkeiten zu ihren Büchern hinzuweisen. Diese Beiträge werden besonders gekennzeichnet. Schnittstellen zu Facebook und Twitter ermöglichen die gleichzeitige Integration von weiteren Social Media-Kanälen und erlauben so die maximale Verbreitung der Inhalte.

Vor wenigen Tagen haben wir unser Partnerprogramm für Buchhandlungen gestartet. Jetzt haben auch Buchhandlungen erstmalig verschiedene Möglichkeiten, LovelyBooks aktiv zu nutzen. Einmal in Form von E-Commerce-Links auf den LovelyBooks-Buchdetailseiten, die potentielle Buchkäufer direkt auf ihren Webshop führen, zum anderen können Buchhändler auch selbst Aktionen im LovelyBooks-Stream initialisieren und damit die online mit der offline Buchwelt verbinden. Sie können Leserunden ins Leben rufen, zum Treffpunkt für Online-Buchclubs werden, sie können auf ihre Veranstaltungen hinweisen oder besondere Aktionsschwerpunkte in ihren Buchhandlungen zur Diskussion stellen und einer Menge mehr. Wir freuen uns und sind gespannt, was wir weiterhin gemeinsam zum Motto ‘unsere Lieblingsbuchhandlungen bei Lovelybooks’ entwickeln können. In den USA nutzen bereits viele Buchhandlungen für ihre Reading Groups die Möglichkeit, die Diskussionen offline (im Laden) und online (im Social Web) zu verbinden und fortzuführen. Wir würden uns freuen, wenn sich dieser Trend auch in Deutschland etablieren würde.

Es würde den Platz sprengen, wenn ich alle Änderungen aufzähle, die noch in unserem Projektplan bis zum Ende des Jahres stehen, deshalb hier nur in Stichworten, was noch kommen wird: Wie für die „Buchfrage“ werden wir auch die Funktion des Lovelybooks-Streams als Widget allen Webseitenbetreibern kostenlos zur Verfügung stellen. So können Leser – egal von welchem Ort im Internet – an den Diskussionen und Gesprächen über Bücher teilnehmen. Außerdem werden wir den Lovelybooks-Stream auch Verlagen zur Integration in ihre eBooks zur Verfügung stellen. Leser können dann direkt aus dem eBook heraus an den Gesprächen mit dem gesamten Netzwerk teilnehmen.

Die Buch- und Autorenseiten, Rezensionen und die Buchfrage werden Teil des Streams. Im Moment heißt es also bei LovelyBooks: nach dem Update ist vor dem Update. Natürlich hat so ein größerer Umbau neben den Sonnenseiten auch ein paar Schattenseiten: das Team hat schon seit 6 Monaten das fertige Bild vor Augen, aber die Umbauarbeiten werden noch bis Ende des Jahres andauern. Uns in Geduld zu üben, gehört nicht zu unserer größten Stärke.

Projektmeeting bei LovelyBooks
Projektmeeting bei LovelyBooks

Wir hatten am Anfang auch gar nicht so einen umfassenden Umbau geplant, aber in der Konzeptionsphase kamen neue Ideen auf und damit immer weitere Bereiche hinzu, die wir noch in das Streamkonzept integrieren wollten, um am Ende rundes Produkt zu haben. Im Team haben wir das Wort ‘Relaunch’ auch lange nicht ausgesprochen, um uns selbst keine Angst vor einem “Mammutprojekt” einzujagen. Wichtig ist es, so ein großes Projekt in kleine Pakete zu teilen, sonst erschlägt einen die Fülle an Aufgaben. Dazu arbeiten wir übrigens mit der Kanban Methode, die sich gut bewährt hat.

Aber mit großer Freude sehen wir deshalb, wie gut die neuen Möglichkeiten von Verlagen, Lesern und Autoren aufgenommen werden. Adriana Stern, eine engagierte Autorin, beweist gerade, dass man auch für schwierige Themen Leser gewinnen kann. Mittlerweile gibt es in dieser von der Autorin selbst organisierten Leserunde über 600 Beiträge. Die Autorin und die Leser sind begeistert, die nächste Leserunde ist schon fest eingeplant. Arno Strobel hat den Stream genutzt, um auf ein Gewinnspiel auf seiner eigenen Homepage hinzuweisen, mitmachen konnte jeder, der einen Gästebucheintrag hinterlässt. 106 Mitglieder sind ihm begeistert in sein Gästebuch gefolgt. Der Mare Verlag war einer der ersten, die den Stream und seine Möglichkeiten ausprobiert haben, über 100 Leser haben daraufhin ihre Lieblingsbücher mit dem Bezug zum Meer genannt.

Das sind nur einige Beispiele unter vielen, die die neuen Möglichkeiten des LovelyBooks-Stream zeigen und ein Teil dieser neuen Umgebung für Büchermenschen aller Art sind. Der Grundstein ist gelegt, den Stream mit allem, was das literarische Leben zu bieten hat, zu füllen.


Anzeige (falls eingeblendet)

Kommentar schreiben