Non-binäre Perspektiven in der aktuellen Literatur [Ralph Gerstenberg, DLF Kultur]

»Viele Menschen fühlen sich non-binär, definieren sich also in ihrer Identität nicht eindeutig oder dauerhaft als männlich oder weiblich. Deshalb wird das Nachdenken über non-binäre Identitäten auch in der Literatur immer mehr zum Thema.«

Link

»Top News« buchen.

Anzeige (falls eingeblendet)