Die Zeitung bedroht das Web – zumindest in der Werbung

Dieser Werbespot (1 min.) zitiert das Thema Web vs. Print auf originelle Weise und wirbt so für die laut Wikipedia größte finnische Boulevardzeitung Ilta-Sanomat, deren Auflage von 2000 bis 2007 de facto allerdings von 215.000 auf 176.000 Exemplare eingebrochen ist.

via: Nerdcore

  • Auch wenn die Auflage eingebrochen ist- der Clip ist toll gemacht, musste sehr grinsen ;-)

  • Ich auch :)

  • Nettes Video, glaube Print wird es immer geben, am Frühstückstisch z.B. hab ich einfach gerne eine richtige Zeitung in der Hand

  • Ja, solange Leute gern am Frühstückstisch eine gedruckte Zeitung lesen möchten, wird es auch irgendwelche Angebote dafür geben. Und wenn die Skaleneffekte nicht mehr groß genug sind, dann wird die Zeitung ggf. on demand gedruckt.
    Ich persönliche beziehe die Nachrichten aber lieber frisch und aktuell aus dem Netz. Hintergrundberichte u.ä. gern auf Papier.

  • Einer der führenden Manager der Times of India hat mir vor Jahre gesagt, dass zukünftig nicht das Ausgabemedium bestimmend sein wird, sondern der Inhalt.
    Die Frage ist: wer bietet den besten Inhalt (journalistische Qualität) seinen Lesern am schnellsten an – ob diese Ausgabekanäle dann Facebook, Kindle, Twitter, gedrucktes Papier oder ganz anders heißen, wird vermutlich durch den Zeitgeist bestimmt.
    Zudem werden Leser den Mehrwert von Services nutzen, der naturgemäß im multimedialen Umfeld (Internet; Mobil-Applikationen) liegt.