3 Minuten Inspiration für Verlage auf der Suche nach Erlösquellen

Viele Verlage fragen sich, wie sie künftig Geld verdienen sollen, wenn sich die Lesegeräte elektronischer Bücher vom Komfort her an das Lesen papierner Bücher angenähert haben werden? Wie sollen sie Geld verdienen, wenn Inhalte problemlos (raub-)kopiert und über Tauschbörsen u.ä. vertrieben werden können? …

Dieser Harry-Potter-Fan zeigt 3 Minuten lang potenzielle Erlösquellen:

via: Nerdcore

2 Kommentare

  1. Hallo Leander, ich verstehe nicht ganz: die Buchverlage sollen Geld damit verdienen, dass sich die Leute Poster von Wolfgang Hilbig übers Bett hängen und sich Atemschaukel-Tatoos stechen lassen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.