De Gruyter testet nutzerorientiertes Vertriebsmodell: Patron Driven Acquisition

Der Fachverlag De Gruyter testet derzeit ein interessantes Modell:

De Gruyter testet „Patron Driven Acquisition“ in der Praxis

Im Falle der „Patron Driven Acquisition“ (Kundengesteuerter Erwerb) leiht bzw. kauft eine Bibliothek ein Buch nur, wenn Bedarf am Titel besteht. Die Bibliothek kann dadurch eine Vielzahl von Titeln in den Katalog aufnehmen, ohne zusätzliche Gebühren entrichten zu müssen. Kosten entstehen nur, wenn ein Kunde ein entsprechendes Buch ausleihen möchte. In diesem Fall kann die Bibliothek das Buch zu einer geringen Gebühr kurzfristig leihen oder, bei entsprechender Nachfrage, kaufen.

Katrin Siems, Vice President Marketing & Sales bei De Gruyter dazu im Interview:

Katrin Siems zum neuen Erwerbsmodell-Test von deGruyter

Im Klartext: Sie machen dem Handel vor, wie sein Geschäft in Zukunft funktioniert?

Wir sind mit der Entwicklung unserer eigenen Geschäfte ausreichend beschäftigt. Im Ernst: Wir testen hier eine sehr innovative Angebotsform, die für unsere Inhalte – Datenbanken, eBooks und eJournals – optimal geeignet ist und den Bibliotheken statt Volumenpaketen die Wahl gibt, welche Inhalte sie kaufen wollen. Wir glauben, dass dies die Wirtschaftlichkeit für Bibliotheken deutlich steigert. Wenn Händler dieses Modellprojekt, das wir übrigens wissenschaftlich begleiten lassen, in Zukunft in ihr Angebotsportfolio aufnehmen, freuen wir uns und arbeiten mit dem Handel gern zusammen.