Die Bücher der Stiftung Warentest – Moderation im Rahmen von #verlagebesuchen

Ich liebe an meinem Job, Einblick in so unterschiedliche Felder und Häuser zu bekommen. Gerade Schnittstellenbereiche interessieren mich dabei immer sehr. Daher freue ich mich auf meine Moderation für die Stiftung Warentest, die tatsächlich auch einen Buchverlag hat und diesen im Rahmen der ohnehin unterstützenswerten, weil Black Boxen öffnenden Reihe #verlagebesuchen vom Börsenverein Berlin-Brandenburg vorstellen wird. Eintritt frei. Ihr lernt u.a. den Cheflektor, die Herstellungsleiterin und den Vertriebsleiter kennen. Und es gibt Snacks.

Von Vorsorgevollmacht bis Kombucha Pilz: Die Bücher der Stiftung Warentest #verlagebesuchen

Stiftung WarentestFoto: Stiftung Warentest

Kreative müssen über Geld reden

„Wir Kreativen müssen lernen, über Geld zu reden.“

Ja, es liegt an uns selbst und nicht an den angeblich und manchmal wirklich frechen Anfragen. Doch selbst die berühmten „tollen Kontakte“ und die „tolle Sichtbarkeit“ können tatsächlich toll und ein Wert sein. Es kommt auf die Mischung an. Nicht umsonst halten (fast) alle auf Konferenzen wie der re:publica gratis Vorträge. Nur darf man ungute Anfragen nicht züchten, indem man sich um die Geldfrage drückt. Es gibt insgesamt immer noch zu wenige Angebote, die Wirtschaftsdenken im Kreativbereich vermitteln, wie wir es bspw. an der UdK die letzten Jahre gemacht haben. Alles in diese Richtung finde ich unterstützenswert.

Speaker-Diversität lohnt sich

Gestern hatten wir Magnus Thure Nilsson aus Malmö zu Gast. Er ist Chef der Unternehmenscommunity Media Evolution, die mit Media Evolution City ein spannendes Office-Konzept für die Stadt verfolgt. Jedenfalls gibt’s dazu auch eine große Konferenz mit inzwischen 800+ Teilnehmern. Nach Magnus‘ Aussage haben sie da über Jahre echt Geld in die Hand genommen, um Strukturen zu schaffen, Diversität auf Speakerseite nachhaltig abbilden zu können. Der Punkt ist: Neben allem anderen lohnt es sich auch teilnehmerseitig, weil sich Menschen dort wohlfühlen, wo sie ihre Peers auf der Bühne sehen.

Flughafen Tempelhof

Über das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes waren wir heute von den Betreibern des Flughafens Tempelhof eingeladen, Ansätze zu entwickeln, wie man das Gebäude und Areal nutzen und weiterdenken kann. Sowas mach ich ja gern, sehr spannend. Lebendige Räume zu fördern, ist auch bei ORBANISM unser Anliegen. Und hat echt was, abends im menschenleeren Flughafen umher zu laufen.

Flughafen Tempelhof Flughafen Tempelhof

Neuer Termin für #pubnpub Berlin – mit Tijen Onaran über (digitale) Netzwerke

Es gibt Menschen, die machen neugierig. Menschen wie Tijen Onaran. Ich möchte ganz viel über die Hintergründe ihrer Arbeit mit den Global Digital Women und vielem mehr erfahren, die ich sehr schätze. Könnte man direkt einen #pubnpub zu machen. Ok, dann machen wir das doch einfach.

Jede(r) ist eingeladen zu kommen und mit zu diskutieren. Und die Getränke im sagenhaften Club der polnischen Versager sind gut gekühlt. Kommt vorbei – wir freuen uns auf euch! :)

 

25. #pubnpub Berlin mit Tijen Onaran – Digitale Netzwerke erfolgreich aufbauen und nutzen

(Auch) einfach mal machen

Seit letztem Jahr bin ich Dozent an der HU Berlin. Es geht ums Bloggen im Bereich Literatur(-wissenschaft). Oft wird man ja gefragt, wie diesdas geht und dann denke ich manchmal daran, wie ich 2007 meinen ersten WordPress-Blog ohne Plan zusammengezimmert hab. Planen und reflektieren sind wichtig. Einfach mal machen aber eben auch. Die meisten Oberexperten haben ja auch so angefangen btw. Freu mich und finde unterstützenswert, dass das immer mehr auch im Uni-Umfeld so ankommt.

Bahjat & Christian

Bahjat & ChristianIhr erinnert euch an Bahjat, oder, den ich euch neulich kurz vorgestellt hatte. Unser syrischer Fotograf in Frankfurt, dem wir helfen wollen, in Deutschland richtig anzukommen. Jetzt schreibt mir Christian, dass sie ein gemeinsames Foto-Projekt begonnen haben, bei dem sie mit jeweils 52 Fotos über Heimat nachdenken wollen. Sie nennen es Bahjat & Christian. Ich finde das unfassbar großartig, wenn liebe Menschen sich einsetzen und so herzgetriebene Dinge wachsen. Danke, Christian!

 

Bahjat & Christian Bahjat & Christian Bahjat & Christian Bahjat & Christian

 

Danke, Tijen Onaran …

… für die Ehre dabei zu sein, für die Gesellschaft der Genannten und dafür, es bei LEAD (Werben & Verkaufen) genau auf den Punkt zu bringen, was mich antreibt:

11 Role Models für das neue Jahr: digital, stark und mutig!

Leander Wattig, Unternehmer bei Orbanism
In seinem Twitter-Profil steht: ‚Ich mag Menschen, die Menschen zusammenbringen‘. Dabei ist Leander Wattig selbst einer, der digital oder analog Menschen auf großartige Weise zusammenbringt. Immer im Gepäck: Neugier für Menschen, ihre Geschichten und Vielfalt.

In einem Hashtag: #goodpeoplebusiness“

Meet Bahjat Bakr

Ihr Lieben, das ist Bahjat Bakr. Als ich für den ORBANISM SPACE auf der Buchmesse einen Fotograf gesucht hatte, ergab sich über die sehr liebe Vermittlung von Kristina Hensch der Kontakt zu ihm und er hat uns dann 5 Tage in Frankfurt begleitet. Ich habe echt selten jemand erlebt, der so engagiert und mitdenkend bei der Sache war und zugleich so herzlich. Wir waren mehr als zufrieden. Ich habe mich öfter mit Bahjat dazu unterhalten und war wieder echt erschrocken, wie schwer es den Leuten im Detail gemacht wird, in Deutschland als Mensch und Arbeitskraft anzukommen, selbst wenn man richtig was kann und sich enorm kümmert. Kurzum: Bahjat ist ein toller Fotograf und ein super Typ, er braucht nur Chancen loszustarten – durch Aufträge oder gern auch erstmal als Praktikum. Nehmt einfach Kontakt zu ihm auf!

Hier ein kleines Vorstellungsinterview, das Christiane Frohmann mit ihm geführt hat:

ORBANISM-Team-Interview mit Bahjat Bakr