Kollektivbewerbung von 33 Leipziger Brockhaus-Redakteuren

Die Schließung der Leipziger Brockhaus-Redaktion im Zuge des Verkaufs der Marke Brockhaus an die Bertelsmann-Tochter Wissenmedia ist ein herber Schlag für den Medienstandort Leipzig. Damit gehen 60 Arbeitsplätze in einer an Arbeitsplätzen im Medienbereich nicht gerade reichen Region verloren.

Nun warten 33 dieser 60 Redakteure mit einer mutigen und erwähnenswerten Aktion auf. Sie haben eine gemeinsame Bewerbungs-Website gestartet, auf der sie sich und ihre Kompetenzen präsentieren:

Was spricht dagegen? Redaktion sucht neue Herausforderung

Der Verkauf der Marke Brockhaus und die Schließung des Bibliographischen Instituts in Leipzig bedeuten das Aus für die dort arbeitende Lexikonredaktion.

Was spricht dagegen, dass das interdisziplinär arbeitende Team nun neue Aufgaben übernimmt? Richten Sie Ihre Anfragen an ein eingespieltes Redaktionsteam oder einzelne Redakteure!

Mit der 21. Auflage der Brockhaus Enzyklopädie, der konzeptionellen Entwicklung von Brockhaus online und dem realisierten Folgeprojekt Meyers Lexikon online sind zentrale Referenzwerke genannt, die für die Kompetenzen des Teams im Print- wie im Onlinebereich – in Wissensrecherche und Wissensmanagement, der Texterstellung, Medienarbeit, Schlussredaktion und Akquise – stehen.

Auf der Seite finden sich die Namen der betreffenden Redakteure sowie deren Spezialisierungen und Kontaktdaten. Zudem soll in der Wochenzeitung Die Zeit ein Stellengesuch erschienen sein. Wer also trotz Krise entsprechende Mitarbeiter sucht, sollte diese Seite besuchen.

via: boersenblatt.net

  • na dann wollen wir ihnen mal viel glück wünschen, dass sie einen neuen job bekommen. leider werden die chancen immer geringer. die krise ist noch nicht angekommen.

  • Die Rahmenbedingungen sind sicher nicht sehr gut. Aber drücken wir die Daumen!