Auch Druckerpressen gehören zur Medienzukunft

Der Trendforscher Peter Wippermann hat kürzlich angemerkt, dass heute mehr Pferde gehalten würden als vor dem 1. Weltkrieg. Sie hätten heute jedoch vielfach Luxuscharakter.

Ähnliches wird für die Zukunft der Printmedien gelten, die trotz aller Totsagungen auch künftig in vielen Bereichen eine wichtige Rolle spielen werden. Es wird noch sehr lange einen hohen Wert haben, Geschriebenes auf Papier zu fixieren. Zudem werden gedruckte Bücher u.a. als (individuelle) Geschenke wichtig bleiben. Dabei werden aber auch gedruckte Bücher vielfach einen (noch stärkeren) Luxuscharakter bekommen. Gerade in den hochpreisigen Nischen bieten sich aus meiner Sicht eine Menge Chancen.

Vor diesem Hintergrund verlinke ich hier ein sehr schönes Video, in dem eine Kluge-Druckmaschine zu der Musik von Radiohead gezeigt wird:

via: Nerdcore

2 comments

  1. Schönes Video. Erinnert mich an meine Jugend an einem Heidelberger Tiegel :-)

    Eine Analogie vom Luxusgut Pferd zum Lusxusgut Drucksache halte ich aber für sehr gewagt. Gleichwohl strahlen heute schon (oder noch) Drucksachen wie etwa Kataloge einen Hauch von Luxus aus. Das Image des Beständigen gegen das Image des schnell Vergänglichen (Internet, digitale Medien). Klug ist, wer das erkennt und entsprechend einsetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.