Zoey Zoley: Ich wünsche mir, dass Musikerinnen weltweit sichtbarer werden

Wir mögen Menschen, die Menschen zusammenbringen. Deshalb stellen wir sie in unserer Menschenvernetzer*innen-Interviewreihe regelmäßig hier im Blog vor. So entstehen Beiträge, die Aufmerksamkeit auf jene lenken, die sonst andere auf die Bühne heben, und die zeigen, wie Gemeinschaft heute in den unterschiedlichsten Kontexten erfolgreich gelebt werden kann.

Wer sind Sie und wie bringen Sie Menschen zusammen?

Zoey Zoley: Ich wünsche mir, dass Musikerinnen weltweit sichtbarer werden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hallo ich bin Zoey Zoley, Sängerin, Stadtführerin und manchmal Visionärin. 😊

Vor kurzem habe ich 16 Tage lang einen Musik-Livestream moderiert. Inspiriert durch die Gespräche mit den vielen Musikerinnen bekam ich eine Vision. Ich möchte Musikerinnen aus der ganzen Welt ein Gesicht geben: Auf einer Internet-Plattform mit Videointerviews. Ich wünsche mir, dass Musikerinnen weltweit sichtbarer in der Gesellschaft werden. Es soll keine Überraschung mehr sein, wenn sie zum Beispiel mit einem Kontrabass, einer Tuba, einem Schlagzeug, als Dirigentin oder One-Woman-Show die Bühne betreten! Die Schönheit in der Art, wie sie musizieren, und die Schönheit des individuellen Instruments soll man sehen und hören und als Handwerk verstehen.

Dass sich Frauen und Musiker*innen aus unterschiedlichen Ländern hinter einem Vorhang beim Vorspielen verstecken müssen, damit potentielle Auftraggeber nicht auf ihr Geschlecht oder auf ihre Herkunft achten, ist für mich der falsche Ansatz! Ihre Talente, ihre Genialität, die Liebe zum Musizieren sollte geschlechtslos wahrgenommen und wertgeschätzt werden! Es muss ein Ruck durch die Gesellschaft gehen, eine Veränderung. Musikerinnen müssen sich ganz selbstverständlich, bewusst und in ihrer kreativen Kraft zeigen können.

In den Videointerviews ist es mir wichtig, dass die Liebesgeschichte der Musikerin zu ihrem Instrument zur Sprache kommt, Herausforderungen und Krisen aufgezeigt werden, Inspiration, Lösungen und Hoffnung angeboten werden, um Veränderungen zu initiieren! Anhand der Fotos, die beim Musizieren entstehen, möchte ich die Schönheit des Handwerks, also der Arbeit und die Schönheit des Instruments portraitieren und zeigen.

Darüber hinaus soll die Plattform ein Netzwerk für Musikerinnen bieten, über das sie sich austauschen, gegenseitig inspirieren und bestärken können, aber auch neue Kooperationen schafft.

Was bedeutet für Sie Community bzw. Gemeinschaft?

Für mich bedeutet Community, sich gegenseitig zu helfen, zu bestärken, zu inspirieren und damit nicht nur bei sich in der Bubble, sondern darüber hinaus in der Gesellschaft eine Veränderung zu bewirken.

Welche Menschen haben Sie zuletzt so richtig begeistert und warum?

Die Musiker*innen, denen ich als Moderatorin beim 16-tägigen Livestream begegnet bin. Erstens durch die Musik, die meine Seele berührt hat. Zweitens die Resilienz der Musiker*innen in diesen herausfordernden Zeiten, die sich mir in den Gesprächen mit ihnen offenbart hat. Ich fühlte mich wahnsinnig privilegiert, live Musik zu hören und zu sehen! Dies vertiefte mein Bewusstsein darüber, dass Kunst und Kultur systemrelevant für die seelische Gesundheit des Menschen sind.

Zoey Zoley: Ich wünsche mir, dass Musikerinnen weltweit sichtbarer werden

Welcher ist Ihr liebster Begegnungsraum und warum?

Alles, was mit Kunst und Kultur zu tun hat, weil es ein verbindendes Element gibt, mit dem sich die Besucher auseinandersetzen, und weil es ein Ort neuer Begegnungen, ein Ort der Inspiration sein kann und Freude in den Besucher*innen und Zuschauer*innen hervorruft.

Welches Community-Format hat Sie zuletzt so richtig begeistert und warum?

grrl gang berlin. Weil es genau meinem Wunsch entspricht, sich auch unter Frauen mit positiver Energie und Know-how zu beflügeln, und weil es sich dem Konkurrenzdenken entzieht.

Welche Community-Formate gibt es noch zu wenig?

Ähnliche Formate wie meine Vision: für Künstlerinnen, Frauen im Handwerk, LGBQTs.

Wie messen Sie den Erfolg von Begegnungsformaten und wie könnte das noch besser gelingen?

Es gibt glücklicherweise schon viele erfolgreiche Begegnungsformate, in denen Menschen sich aufgehoben und bestärkt fühlen und ihre Bedürfnisse erfüllt werden, aber offensichtlich gibt es da noch ein paar freie Nischen.

Was ist ein Problem, für das Sie eine Lösung suchen?

Zum einen wünsche ich mir die Veränderung in der Gesellschaft, die ich eingangs äußerte, zum anderen stehe ich am Anfang mit meiner Plattform-Idee und es bedarf noch vieler Ideen und Mitwirkender, um meine Vision umsetzen zu können.

Zoey Zoley: Ich wünsche mir, dass Musikerinnen weltweit sichtbarer werden

Wer sollte Sie ggf. kontaktieren? Welche Art von Kontakten wäre hilfreich?

Zwei Frauen sind schon mit im Boot! »Her Music World« sucht weitere weibliche Verbündete: Webdesign, Marketing, Tontechnik, Social Media, Networking, Verwaltung. Sie sind essentielle Federn, um dem Projekt Flügel zu verleihen.

Haben Sie Lust sich einzubringen? Haben Sie Ideen und Tipps oder fallen Ihnen Frauen ein, die sich einbringen könnten? Dann melde Sie sich bei mir, ich freu mich!

So ein Projekt benötigt natürlich auch Geld. Sie können uns auch finanziell unterstützen. Oberstes Ziel ist für mich diesbezüglich, die faire Vergütung aller Beteiligten. Das Projekt soll sich in erster Linie durch Fördermittel des Bundes, Crowdfunding, Medienpartner und private Unterstützer*innen finanzieren.

Wo finden wir Sie im Internet?

www.zoeyzoley.de oder www.berlinviazoey.de oder www.hermusicworld.com

 

Fotos: (c) privat


Anzeige (falls eingeblendet)

Kommentar schreiben