Schlagwort: Leipzig

Leipziger Autorenrunde – Konferenz der #lbm15 für Autoren. Organisiert von Leander Wattig.

Leipziger Autorenrunde | 14.03.2015 | #lar15

News | Über uns | Programm | Tickets | Teilnehmer | Ort | Kontakt

Veranstalter

Sponsoren

                                     
 

Termine: #pubnpub Publishing-Meetups in Berlin, Amsterdam, Essen, Freiburg, Leipzig und München

Pub 'n' Pub

Pub ‘n’ Pub (#pubnpub) ist die von Leander Wattig 2011 gestartete Publishing-Stammtischreihe in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. – Wir treffen uns in wechselnden Pubs und sprechen über Trends im Publishing, Gott und die Welt. Unser Ziel ist es, die Leute vor Ort noch stärker zu vernetzen.

Eintritt frei. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Spielregeln:
So funktioniert #pubnpub

 

Rückblick und Fotos: So waren die #pubnpub in Wien, Hamburg, Zürich, Berlin und New York

#pubnpub Wien

Pub 'n' Pub New York

 

 

Nächste #pubnpub Publishing-Meetups: Berlin, Amsterdam, Essen, Freiburg, Leipzig und München

 

#pubnpub Berlin

#pubnpub Berlin

BERLIN
Kontakt: Leander Wattig (E-Mail)

13. #pubnpub Berlin am 18.02. – Michael Seemann über das Publizieren in Zeiten des Kontrollverlusts

Zeit: 18.02.2015, 19.00 Uhr
Ort: Club der polnischen Versager, Ackerstraße 169, 10115 Berlin
Eintritt frei. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.
(So funktioniert #pubnpub.)

Veranstaltungsseite auf Facebook

Michael Seemann (@mspro) bloggt seit 5 Jahren über den Kontrollverlust im Internet. Ende 2013 entschloss er sich, mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne das Buch zum Thema zu finanzieren. Er entwickelte dazu ein Gesamtkonzept, das einerseits mit seinen Thesen über das Internet konform geht und gleichzeitig eine Zukunftsperspektive für das Publizieren im Allgemeinen aufzeigen sollte. Dazu gehört neben der ungewöhnlichen Zusammenarbeit mit zwei Verlagen auch eine spezielle Urheberrechtslizenz, die den Unterschieden zwischen Online- und Print-Welt gerecht wird (“Do What The Fuck You Want Public Digital License”).

Die Crowdfunding-Kampagne war mit über 20.000 Euro eine der erfolgreichsten im deutschsprachigen Raum. Das Buch ist mittlerweile im Handel erhältlich und wird stark wahrgenommen (u.a. Besprechung auf 3sat durch Gert Scobel).

Bei #pubnpub Berlin wird Michael Seemann in einer Art Werkstattbericht über seine Ideen, Konzepte und seine Erfahrungen mit deren Umsetzung sprechen. Diskutieren werden wir speziell die Chancen solcher neuen Publikationswege und innovativen Urheberrechtslizenzen für Autoren und Verlage.

Michael im Web:
Blog
Twitter
Website zum Buch
Crowdfunding-Seite

 

#pubnpub Amsterdam

AMSTERDAM
Contact: Linda Kohn (E-Mail)

4th #pubnpub Amsterdam on March 23

Time: 23.03.2015, 8:00pm
Location: The Tara Amsterdam, Rokin 85-89 / Nes 100, 1012 KL Amsterdam
Admission free. (About #pubnpub)

Facebook event page

Vierde editie #PubnPub 23 maart 2015

Maandag 23 maart is het weer zover, dan zal alweer de vierde editie van Pub ’n‘ Pub Amsterdam plaatsvinden. Tijdens de derde editie werd Eppo van Nispen tot Sevenaer, directeur van de Stichting CPNB geïnterviewd door Henk Pröpper, directeur-uitgever bij De Bezige Bij.

Daarom zal deze avond Geneviève Waldmann, directeur-uitgever bij Luitingh-Sijthoff, geïnterviewd worden door de CPNB directeur.

De avond begint om 20.00 uur en zal weer plaatsvinden in The Tara, op het Rokin 85-89.

Toegang is gratis. Meld je wel even aan door op ‚Gaan‘ te klikken.

 

#pubnpub Pott

Unperfekthaus Essen

POTT (Essen)
Kontakt: Gerhard Schröder (E-Mail)

9. #pubnpub POTT am 17.03. – Vom Podcaster zum Autor

Zeit: 17.03.2015, 19.00 Uhr
Ort: Unperfekthaus, Friedrich-Ebert-Str. 18, 45127 Essen
Eintritt frei. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.
(So funktioniert #pubnpub.)

Veranstaltungsseite auf Facebook

Gerhards Ankündigung:

Nachklang vom 7. Pub´n´Pub in Essen: Vor einiger Zeit hatten wir uns mit dem Buchmarketing via Video und Podcast beschäftigt. Damals war u.a. die Buchreihe der drei Fragezeichen ein Thema. Wir hatten ja den ???-Podcaster Torsten Runte eingeladen.

Nun gehen wir den umgekehrten Weg: Von Poetry- und Science-Slammern, die Buchautoren wurden, hat man sicher schon gehört. Sven Rudloff ist ein Podcaster, der durch seinen erfolgreichen Podcast Viva Britannia zum Buch-Verfasser wurde. Sven wird uns an dem Abend seinen Weg zum Autorenleben beschreiben und über die Verknüpfung von Podcast, Blog und Buch berichten.

(via)

 

#pubnpub Freiburg

Pub 'n' Pub Freiburg

FREIBURG
Kontakt: Robert Joseph (E-Mail)

3. #pubnpub Freiburg am 19.02. – Exposés schreiben

Zeit: 19.02.2015, 19.00 Uhr
Ort: Großer Meyerhof, Grünwälderstraße 1, 79098 Freiburg
Eintritt frei. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.
(So funktioniert #pubnpub.)

Veranstaltungsseite auf Facebook

Roberts Ankündigung:

Hans Peter Roentgen spricht über Exposés – das Fegefeuer der Autoren. Leichter quetscht man einen Elefanten durch ein Nadelöhr, als dass man einen 400-Seiten Manuskript auf drei Seiten Exposé eindampft.

Doch Verlage, Lektoren und Literaturagenten verlangen von den Autoren ein Exposé und das hat seine Gründe. Nicht weil sie gerne Autoren quälen. Sondern weil ein gutes Exposé die Handlung zusammenfasst und einen Eindruck von dem Manuskript gibt. Vor allem aber treten in einem Exposé auch Probleme eines Manuskriptes deutlicher hervor, die in einem 400 Seiten Text untergehen.

Hans Peter Roentgen erzählt, wie man ein Exposé schreibt, es verbessert und für den Roman nutzt, um Schwachstellen Ihrer Geschichte aufzuspüren. Kurz gehe ich auch auf den Pitch ein und was man an Verlage und Literaturagenten schicken sollte.

 

#pubnpub Leipzig

(c) Papa Hemingway

LEIPZIG
Kontakt: Leander Wattig, Jakob Jochmann (E-Mail)

#pubnpub zur Leipziger Buchmesse 2015

Zeit: 12.03.2015, 19.00 Uhr
Ort: Papa Hemingway, Peterssteinweg 10 / Münzgasse 1, 04107 Leipzig
Eintritt frei. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.
(So funktioniert #pubnpub.)

Veranstaltungsseite auf Facebook

Wie 2014 ist #pubnpub zur Leipziger Buchmesse 2015 der entspannte Treffpunkt am Donnerstag für Buchleute von überall her. Nach einem langen Messetag wollen wir uns im lockeren Rahmen (noch besser) kennen lernen, quatschen, was trinken und Spaß haben. Schaut auch gern einfach kurz vorbei, bevor Ihr auf Verlagsparties o.ä. weiterzieht. Jakob und ich freuen uns auf Euch.

Zu Beginn gibt es wie immer beim #pubnpub ein Thema, das wir kurz und knackig diskutieren wollen. Da alles in der Branche in Bewegung ist und wir sie in Teilen neu erfinden müssen, stellt sich die Frage: wie geht das eigentlich? Konkret stellen wir die Frage an Ralph Möllers, der nicht nur als Verleger ein alter Hase ist, sondern auch als Gründer im Buchmarkt (u.a. Terzio, Book2Look, Flipintu). Er wird für uns aus dem Nähkästchen plaudern, wo heute in der Branche der Schuh drückt, wie das mit dem Starten von Neuem geht, was allgemein gut klappt, wo er und andere auf die Nase geflogen sind, inwiefern Publishing für Investoren überhaupt interessant ist, woher man gute Leute bekommt und wie wir die Gründer- und Startup-Kultur im Publishing – auch in bestehenden Unternehmen – stärken können. Ralph wird die Dinge wieder auf den Punkt bringen und uns damit eine prima Diskussionsgrundlage liefern.

Über Ralph:
Vita
Twitter

 

#pubnpub München

#pubnpub München

MÜNCHEN
Kontakt: Sarah Söhlemann, Susanne Schmitz (E-Mail)

Zeit: 09.03.2015, 19.00 Uhr
Ort: Fraunhofer, Fraunhoferstraße 9, 80469 München
Eintritt frei. Alle Interessierten sind herzlich willkommen.
(So funktioniert #pubnpub.)

Veranstaltungsdetails folgen.

In eigener Sache: Ich unterstütze autoren@leipzig und das AutorenCamp als Kooperationspartner

Die Leipziger Buchmesse ist heute einer der wichtigsten Treffpunkte des gesamten deutschsprachigen Buchmarktes, was gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann, wenn man sich die Herausforderungen der geschichtlichen Ereignisse seit den 1930er Jahren vor Augen führt. Eine besondere Stärke der Leipziger Buchmesse ist das Begleitprogramm Leipzig liest mit Tausenden Literaturveranstaltungen an allen möglichen Orten der Stadt bis hin zur Bäckerei und zum Fleischer, das nur durch die Lesefreude des Leipziger Publikums möglich ist.

autoren@leipzig

In diesem Jahr gibt es einen neuen Schwerpunkt, der Leipzig liest ideal ergänzt: autoren@leipzig. Hier wird ein ganzes Spektrum an Angeboten für Autoren aller Art – von Verlagsautoren über Blogger bis hin zu Self-Publishing-Autoren – geboten, die ja vielfach ohnehin schon in Leipzig sind und so noch mehr Anreize bekommen, auf die Buchmesse zu kommen. Das ergibt nicht zuletzt deshalb Sinn, weil die Leser ja in dem Maße zunehmend selbst zu Autoren werden, in dem sie im Internet aktiv sind – Stichwort Prosument. Die Übergänge sind da inzwischen sehr fließend. Ich unterstütze autoren@leipzig also nicht nur deshalb, weil die Leipziger Buchmesse einer meiner Beratungskunden ist, sondern weil ich von der Sinnhaftigkeit dieses Ansatzes absolut überzeugt bin.

Viele der anwesenden Autoren suchen in Leipzig nicht „nur“ den Kontakt zum Publikum, sondern auch fachliche Anregung und Austausch. Daher wird es im Rahmen von autoren@leipzig ein breites Fortbildungs- und Netzwerkangebot geben, das ganz Verschiedenes umfasst:

  • Forum leipzig.liest.digital – Hier gibt es Informationsveranstaltungen zu erfolgreichem analogen und digitalen Marketing, zu Veröffentlichungen in E-Book-Form oder zur erfolgreichen Verlagssuche.
  • Digitales Wohnzimmer – Hier präsentieren sich unterschiedliche Internet-Literaturplattformen und geben Einblick in ihre Arbeit.
  • AutorenLounge – Hier haben Autoren und alle, die es werden wollen, die Möglichkeit, bei einem kleinen gastronomischen Angebot neue Kontakte zu knüpfen und Netzwerke zu pflegen.
  • Geschlossene Workshops – In Kooperation mit dem Literaturinstitut Leipzig können Verlage, die auf der Leipziger Buchmesse ausstellen, ihre Autoren für ein Fortbildungsprogramm anmelden. Hier geht es unter anderen um die professionelle Gestaltung des eigenen öffentlichen Auftritts oder die erfolgreiche Organisation und Durchführung von Lesungen.
  • Wissenschaftliche Untersuchung – Ebenfalls in Kooperation mit dem Literaturinstitut Leipzig erstellt die Leipziger Buchmesse eine wissenschaftliche Untersuchung, deren Ergebnisse Anfang März vorgestellt werden. Die Bedürfnisse von Autoren und Verlagen sollen in Bezug zueinander verifiziert und dabei soll auch untersucht werden, ob und auf welche Weise die Digitalisierung dieses Verhältnis beeinflusst bzw. wandelt. Dazu werden sowohl  Autoren als auch Verlage befragt.

Das komplette Fachprogramm steht ab dem 16. Februar auf www.leipzig-liest.de bereit.

AutorenCamp

Ein besonderes Highlight von autoren@leipzig ist das AutorenCamp – das erste BarCamp exklusiv für Autoren und deren Interessen. Warum ist das sinnvoll?

Dank Internet und digitaler Technik kann heute ansich jeder zum Autor werden. Aber es reicht ja nicht, „nur“ ein Buch zu veröffentlichen oder etwas ins Netz zu stellen, um gelesen zu werden. Man muss auch sichtbar sein. Das gilt für Verlagsautoren ebenso wie für Blogger und Web-Publisher.

Überhaupt gleichen die neuen technischen Möglichkeiten oft einem Dschungel, in dem man sich allzu leicht verlaufen und viel Zeit verlieren kann. So wird gefühlt jeden zweiten Tag eine neue Plattform im Internet als die Zukunft gefeiert oder es wird ein neues Tool als unabdingbar dargestellt. Zudem sind schon Plattformen wie Facebook eine Wissenschaft für sich. Das Gleiche gilt für die neuen Publikationsinstrumente wie E-Books, Kindle-Store, iBookstore etc.

Außerdem darf nicht vergessen werden, was selbst eine überaus erfolgreiche und ehemals reine Self-Publishing-Autorin wie Amanda Hocking für sich festgestellt hat: I want to be a writer. I do not want to spend 40 hours a week handling emails, formatting covers, finding editors, etc. Right now, being me is a full-time corporation.

Fakt aber ist, dass man sich als Autor mit den neuen Möglichkeiten wird auseinander setzen müssen. Auch viele Verlage gehen dazu über, spezielle Seminare für ihre Autoren anzubieten, um sie fit für die digitale Welt zu machen. Das Problem aber ist dabei, dass oft selbsternannte Social-Media-„Experten“ auf den Plan treten und versuchen, den Autoren die Welt zu erklären. Oder die technischen Geräte selbst werden – auch auf den Buchmessen – einfach nur präsentiert und es bleibt der Fantasie des betrachtenden Autors überlassen, was damit anzufangen sei.

Daher ist es eine tolle Sache, dass die Leipziger Buchmesse dieses Jahr am Buchmesse-Wochenende (17.-18.03.2012) mit dem AutorenCamp eine von „Mister BarCamp“ Franz Patzig mit meiner Unterstützung organisierte Plattform speziell für Autoren bietet. Die Grundidee ist, dass hier Autoren selbst ihren Kollegen vorstellen, wie sie mit den neuen Techniken umgehen, welche Erfahrungen sie gemacht haben und welche Fragen offen sind und diskutiert werden sollten. Also ein Austausch auf Augenhöhe unter Autoren. Thematisch ist die Veranstaltung aber offen. Es können alle Themen diskutiert werden, die Autoren interessieren. Es geht also nicht nur um Technik oder Selbstvermarktung.

Was muss ich als Autor tun, um teilzunehmen? Die Sache ist ganz unkompliziert. Einfach hier anmelden. Über die Plattform mixxt organisieren wir die Veranstaltung. Die Teilnahme an den beiden Konferenztagen wird im Verlauf dieser Woche freigeschaltet und schon jetzt kann sich jeder Autor auf die Warteliste setzen. Zudem können schon Themenvorschläge eingebracht werden, sodass die anderen sehen, worum es u.a. gehen könnte.

Natürlich ist eine solche Konferenz auch mit Kosten verbunden, weshalb sich Franz Patzig über Sponsoring-Anfragen ebenfalls freut.

Alle notwendigen Informationen zum offenen und interaktiven BarCamp-Format – einer „Unkonferenz – finden sich auf dieser Seite. Ich beantworte aber auch gern Fragen in den Kommentaren.

—————————————————-
Abo + Austausch: Feed, E-Mail, Facebook, Google+, Twitter, Xing, Über mich

Kulturanalyse über Jahrhunderte hinweg mittels Text-Analyse von Millionen von Büchern

Have you played with Google Labs‘ NGram Viewer? It’s an addicting tool that lets you search for words and ideas in a database of 5 million books from across centuries. Erez Lieberman Aiden and Jean-Baptiste Michel show us how it works, and a few of the surprising things we can learn from 500 billion words

Unterhaltsame Präsentation:

(Video, 14 min.)

Nur mal ein Beispiel: Die Geschichte Leipzigs lässt sich auch ganz gut auch über das Analyse-Tool darstellen:

via: Kevin Kelly

—————————————————-
Abo + Austausch: Feed, E-Mail, Facebook, Google+, Twitter, Xing, LinkedIn