Y-Kollektiv: Eine Woche nach der Flutkatastrophe – Wer hilft und wer nutzt die Not aus?

»Genau eine Woche nach der Hochwasserkatastrophe im Kreis Ahrweiler: 133 Liter Wasser pro Quadratmeter hat es innerhalb von 72 Stunden in der Region herabgeregnet. Die Katastrophe forderte bisher 179 Menschenleben und es werden immer noch Menschen vermisst. Reporterin Carolin von der Groeben macht sich auf den Weg nach Altenburg und Bad Neuenahr und trifft Menschen, die alles verloren haben. Neben den Betroffenen selbst tummeln sich vor allem Helfende in der Gegend: THW, Feuerwehr, Bundeswehr und Polizei sind vor Ort, genauso wie jede Menge freiwillige Helfer:innen. Carolin begleitet sie und packt selbst mit an, um zu sehen, wie die Arbeit vor Ort aussieht und welche Hilfe den Betroffenen wirklich nützt. Mitten in die sowieso schon chaotische Lage mischen sich aber auch Menschen mit fragwürdigen Ideologien: Carolin begegnet auch Querdenker und Neonazis bei den Aufräumarbeiten. Wollen sie helfen oder die Lage der Menschen für ihre Zwecke ausnutzen?«

(24 min / Infos)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

#dokuliebe


Anzeige (falls eingeblendet)

Kommentar schreiben