Thema: Doku-Liebe

ARTE-Doku: Putins Zeugen

ARTE-Doku: Putins Zeugen

»Am 31. Dezember 1999 verkündet der Präsident Russlands, Boris Jelzin, seinen Rücktritt. Sein Nachfolger laut Verfassung: Ministerpräsident Wladimir Putin. Filmemacher Witali Manski begleitete dessen Aufstieg mit der Kamera – und zeigt bislang unveröffentlichtes Material. Ein Einblick ins Zentrum der Macht in der Phase des Übergangs in das neue Jahrtausend.«

follow me.reports: Terroranschlag Hanau – Ich sah meine Freunde sterben

follow me.reports: Terroranschlag Hanau - Ich sah meine Freunde sterben

»Der rechtsextreme Terroranschlag in Hanau​ jährt sich. Der Abend des 19. Februars 2020 hat Piters Leben für immer verändert. Er war mit seinen Freunden in einer der Bars, wo ein Attentäter insgesamt neun Menschen ermordete: Gökhan, Sedat, Said Nesar, Mercedes, Hamza, Vili, Fatih, Ferhat und Kaloyan. Piter hat überlebt. Doch andere nicht. Zwei von ihnen, Hamza und Said Nesar, gehörten zu seinen engsten Freunden. Er hat gesehen, wie sie starben. Seitdem versucht er, mit dem Erlebten klarzukommen. Wie schafft er das? Wie geht es ihm heute?«

STRG_F: Nazi-Terrorist verurteilt – Wer unterstützte Stephan Ernst?

STRG_F: Nazi-Terrorist verurteilt - Wer unterstützte Stephan Ernst?

»Der rechtsextreme Mörder Stephan Ernst ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hat im Juni 2019 den Politiker Walter Lübcke auf dessen Terrasse in Kassel erschossen. Das Gericht sieht ihn als alleinigen Täter, die besondere Schwere der Schuld wurde festgestellt. Doch war Ernst ein Einzeltäter? Oder gab es ein Netzwerk hinter der Tat? Und vor allem: Wer waren dann die Leute im Umfeld des Rechtsterroristen? STRG_F Reporter Julian und Nino recherchieren schon seit der Festnahme von Ernst im Juni 2019 zu dem Fall. Sie haben seitdem stundenlange Interviews geführt und zahlreiche Artikel und Filme dazu veröffentlicht. Außerdem hatten sie Einblicke in die Ermittlungsakte der Polizei. Jetzt nach dem Urteil sortieren sie noch einmal alle Ihre Recherchen. Sie treibt die Frage um: War Stephan Ernst ein Einzeltäter oder gab es doch ein Netzwerk?«